Der Seniorenblog aus Sachsen

Bezahlbare Pflege mit Herz

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

 

 

 

 

 

 

 

Was tun wenn die Entscheidung Pflegeheim oder Pflege zuhause ansteht?

Erna G. aus Köln ist 84 Jahre und hat bisher zuhause gelebt. Sie kam im Großen und Ganzen alleine zurecht, aber nun fällt es ihr immer schwerer die anfallenden Arbeiten alleine zu bewältigen. Ihre Kinder sind ins Ausland verzogen und nun ist sie alleine. Zusätzlich hat sich ihr Gesundheitszustand in den letzten Monaten verschlechtert. Was also tun?

Ideal wäre eine Pflege zuhause, da niemand sonst zur Betreuung vor Ort ist. Da sie nur eine kleine Rente hat, reicht diese nicht, um eine Vollpflege in Deutschland zu bezahlen. Die Lösung ist eine ausländische Pflegekraft welche bei ihr wohnt.

Angebote für Pflegekräfte aus dem Ausland gibt es reichlich, jedoch sind darunter auch viele „schwarze Schafe“, welche sich nicht an die gesetzlichen Regelungen halten.  Eine Beschäftigung von selbständigen Betreuungskräften ist in Deutschland illegal.

24-Stunden-Betreuung ab 1 300 Euro

Pflegekräfte aus Osteuropa sind inzwischen ein fester Bestandteil des deutschen Pflegealltags. Rund 100 000 Pflegerinnen aus EU-Beitrittsländern wie Polen, Tschechien und der Slowakei arbeiten zurzeit in Deutschland. Sie wohnen bei alten Menschen und pflegen sie zu Hause.

Die 24-Stunden-Betreuung kostet etwa 1 300 € bis 1.500 € Euro im Monat plus freie Kost und Logis. In dieser Modellrechnung sind Pflegegeld und Verhinderungspflegegeld (Krankenkassen) sowie steuerliche Förderung bereits abgezogen

Wir vom Seniorenblog haben uns daher im Internet umgesehen, welche Agentur für Pflegekräfte von uns zu empfehlen ist. Die Agentur vilena.de hat uns mit ihrem Angebot für Pflegebedürftige besonders überzeugt. Die von der Agentur vermittelten Pflegekräfte sprechen die deutsche Sprache und können für die Grundpflege eingesetzt werden. Die Behandlungspflege wird durch die deutschen Krankenkassen erbracht.

Im Rahmen der Grundpflege kümmert sich eine erfahrene  osteuropäische Pflegekraft  liebevoll um den betroffenen Menschen. Dies ist vor allem für Angehörige, welche weiter weg wohnen, eine große Beruhigung. Zusätzlich haben die ausländischen Pflegekräfte genügend Kenntnisse, um die Mahlzeiten in gewohnter Weise für die zu betreuende Person zuzubereiten. Somit ist auch für das kulinarische Wohl der zu Betreuenden gesorgt, was man nicht unterschätzen sollte.

Wichtiges Kriterium für die Auswahl einer Vermittlungsagentur ist auch, dass diese keinerlei Vermittlungsgebühren nimmt. In den Tagessätzen sind bereits alle Kosten für Kranken-, Unfall- und Sozialversicherung, Steuern, Fahrtkosten, Ersatz einer Betreuungskraft im Krankheitsfall, Organisation und Koordinierung des gesamten Einsatzes sowie Betreuung während der gesamten Vertragslaufzeit enthalten. 

Wenn der Gesundheitszustand des Betreuenden sich verschlechtert und eine intensivere Betreuung nötig ist, steht auf Wunsch auch ein sehr gut ausgestattetes, polnisches Pflegeheim zur Verfügung. Ärzte und Pflegepersonal sprechen deutsch. Hier ist eine sehr kostengünstige 24h Betreuung möglich. Inzwischen entscheiden sich immer mehr Menschen für dieses bezahlbare Modell (ca.1.100 € pro Monat). In deutschen Pflegeheimen kostet dies bis 3.500 € pro Monat. Selbstverständlich sprechen in diesen Pflegeheimen die Ärzte und das Pflegepersonal deutsch.

Anzumerken ist noch der wichtige Gesichtspunkt, dass in deutschen Pflegeheimen für den Betroffenen im Schnitt nur zwei Betreuungskräfte zur Verfügung stehen, in polnischen Pflegeheimen sind dies vier Betreuungskräfte.

 

 

 

 

 

Autorenteam Sonja und Harry Bode