Der Seniorenblog aus Sachsen

Fitnessgeräte für Senioren

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Fitness Senioren

 

 

Senioren

und

Fitness

 

 

 

Ein Senior mit 70 Jahren auf einem Fitnessgerät war früher die absolute Ausnahme. Noch vor fünzig Jahren war Fitness für Senioren ungewöhnlich.

Die Zeiten haben sich aber grundlegend geändert.

Heute ist Fitness im Alter mehr gefragt denn je!

Spinning silhouettesDoch mit welchem Gerät soll man trainieren? Welches soll man kaufen und worauf sollte man besonders achten? Vor dem Kauf sollte man überlegen, welches Gerät für einen in Frage kommt. Das Trainingsgerät sollte ein CE- oder TÜV- Siegel haben. Dann muß man entscheiden, ob es ein Heimtrainer oder ein Ergometer sein soll. Es gibt auch die Möglichkeit, seine Fitness mit Cross-/Ellipsentrainer, Laufbänder oder Rudergeräte zu erhöhen.

So empfiehlt die Deutsche Herzstiftung zum Beispiel ausdrücklich, Fahrradergometer für Herzpatienten, das diese in den meisten Fällen das ideale Trainingsgerät für die Wohnung sind. 

Senioren mit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten (Gelenk oder Rückenprobleme) können auch auf einem Liegeergometer trainieren. Der Sitz des Liege-Ergometers ist extra breiter gebaut, als beim normalen Fahrradergometer. Zusätzlich gibt die vorhandene Rückenlehne ausreichend Stablilität und ein Gefühl der Sicherheit. Durch den tiefer gebauten Sitz, ist auch das Ein – und Aussteigen einfacher und bequemer.

Wenn Senioren durch jahrzehntelange Pausen keinen Sport betrieben haben, gibt es viele Ängste davor, überhaupt damit wieder anzufangen. Bevor man startet, sollte man daher unbedingt seinen Hausarzt befragen. Der gibt in der Regel viele gute Tipps, damit man sich am Anfang nicht übernimmt.

Herz, EKGIhr Arzt wird Ihnen sicherlich bestätigen, dass regelmäßiger Sport auch bei Senioren im höheren Alter das Risiko für Bluthochdruck und Diabetes mellitus verringern kann.

Wichtig ist, dass man regelmäßig trainiert! 

Wir als Autorenteam benutzen schon lange den Heimtrainer Cardio XT5 von der Firma Hammer Sport AG. Denn auch wir bewegen uns immer noch zu wenig, weil wir Tag für Tag am Computer arbeiten. Den Ausgleich finden wir dann in einer täglichen „Fitnessstunde“ bei uns zuhause. Besonders schätzen wir die Möglichkeiten beim wetterunabhängigen Training Musik zu hören oder Fernsehen zu schauen. Dazu kommt, dass wir in unserem Alter lieber in gewohnter Umgebung trainieren, als in einem Fitnessstudio. Diese haben ja auch die Nachteile, dass man sich vertraglich binden muss und die Kosten nicht gerade wenig sind.

Button rot - Tipps und Tricks„Viele weitere Tipps und Tricks für Ihr optimales Fitness-Training finden Sie auch auf der Webseite der HAMMER SPORT AG. Dazu gehören u.a. Tipps zum Kraft- und Cardiotraining wie auch zu Wellness und Entspannung. Da zu einem optimalen Training auch die Ernährung gehört, finden Sie auf dieser Webseite auch eine spezielle Rubrik dafür.“

Ebenso sind ein BMI-Rechner, ein Kalorienrechner, ein Rechner zur Herzfrequenz und Muster zur Erstellung eines Trainingsplans vorhanden.

Noch ein Wort zu den Kosten der Trainingsgeräte für zu Hause. Auch hier gilt der Erfahrungssatz: Qualität hat eben seinen Preis. Kauft man sich ein „Billiggerät“, hat man schnell das Nachsehen. In Fragen der Gesundheit und der Fitness, sollte man auf keinen Fall sparen. In einem Satz zusammen gefaßt: Das Trainingsgerät muß zu Ihnen passen und Sie müssen sich damit wohlfühlen. Bei der Wahl eines falschen Geräts, kommt schnell der Frust beim Training – und das führt dann meistens zum Abbruch der Fitness.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass man am Anfang immer „den inneren Schweinehund“ überwinden muss. Hat man sich an ein regelmäßiges Trainieren gewöhnt, kann man bald nicht mehr ohne. Der Körper hat sich dann an die Trainingseinheiten gewöhnt.

Autorenteam Sonja und Harry Bode

Bildquelle: fotolia.com