Der Seniorenblog aus Sachsen

Selbstdiagnose – 20 Symptome

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Human anatomy displayed as the vitruvian man

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotolia_66558786

Selbstdiagnose – 20 Symptome 1. Teil

Es gibt bei Medizinern einen alten Spruch: „Kein Mensch ist wirklich gesund – er wurde nur noch nicht lange genug untersucht“

Dies ist zwar eine überspitzte Formulierung, jedoch treten bei jedem Menschen zeitweise Symptome auf, welche hinterfragt werden sollten.

Lidzucken, Augenringe, Lichtblitze oder starkes Herzklopfen – jeder kennt solche oder ähnliche Symptome. Wie ernst sollte man diese Warnzeichen des Körpers nehmen?

Wichtiger Hinweis: Sie sollten im Zweifelsfall unbedingt einen Arzt aufsuchen!

Zucken des Augenlids

Dieses unkontrollierte Zucken kommt an sich sehr häufig vor. Ursache kann eine Reizung des Augennervs sein. Auch Stress und viel Bildschirmarbeit kann die Ursache sein. In der Regel verschwindet das Zucken nach kurzer Zeit. Sollte dieses Zucken länger als drei Tage andauern, dann den Arzt aufsuchen.

Dunkle Augenringe

Nicht nur nach einer ausgiebigen Partynacht kann es passieren, dass dunke Ringe an den Augen auftauchen. Besonders bei hellhäutigen Mensch kann dies leicht geschehen, da die tiefer liegenden Blutgefäße durch die Haut scheinen und somit „dunkle Augenring“ erzeugen. Auch extremer Stress (z.B. eine Prüfung) oder Überarbeitung können diese Augenringe auslösen. Im Normalfalle gehen diese Verfärbungen am Auge kurzfristig von selbst zurück.

Unruhige Beine (Restless-Legs-Syndrom)

Dieses Symptome tritt sehr häufig während des Schlafs auf. Auch nach langem Liegen können unruhige Beine auftreten. Die Ursachen für dieses Restless-Legs-Syndrom – auch Bewegungsdrang genannt – sind noch nicht ganz aufgeklärt. In der Regel verschwindet dieses Symptome, wenn man einige Zeit wieder gelaufen ist. Tritt dies aber häufiger auf, sollte man einen Arzt aufsuchen, um eine Nervenschädigung auszuschließen.

Knirschende Knie

Nicht nur bei Senioren, sondern auch bei jüngeren Menschen können knirschende Knie auftreten. Die Ursache ist meistens harmlos. Die Geräusche können sowohl durch einen Lufteinschluss im Kniegelenk oder durch die Reibung von Knorpeln aneinander entsstehen. Dies ist alles noch harmlos – kommen jedoch Schmerzen dazu, sollte man sich in ärztliche Behandlung begeben.

Taube Extremitäten

Es kann vorkommen, dass man morgens nach dem Aufwachen ein Taubheitsgefühl in den Fingern und Zehen hat. Es kann davon herrühren, dass man sich während des Schlafs „verlegen“ hat, und so einen Nerv des Körpers abgeklemmt hat. Verschwinden diese Anzeichen jedoch nicht, kann auch ein Problem mit der Bandscheibe oder bei den Händen ein Karpaltunnel-Syndrom die Ursache sein. Dies dann unbedingt durch einen Arzt abklären lassen.

Kalte Hände und Füße

Wer kennt das nicht? Die Füße und die Hände sind eiskalt und lassen sich nur schwer erwärmen. Die Ursache liegt meistens in einem zu niedrigen Blutdruck. Tritt es häufiger auf, dann abzum Arzt – es kann eine Durchblutungsstörung vorliegen.

Gelbverfärbung des Augapfels

Dieses Kranheitssymptom erfordert sofort ärztliche Behandlung. In der Regel ist es ein Alarmsignal des Körpers. Die Ursachen können vielfältig sein.

Übermäßiges Schwitzen

Dieses hat wohl schon einmal jeder Mensch erlebt. Wie aus heiterem Himmel beginnt man stark zu schwitzen. Die Ursachen dafür können eine Auftregung, Stress oder genetische Veranlagung sein. In der Regel ist das Schwitzen ohne weitere Begleitsymptome harmlos.

Kloß im Hals

Es schnürt einem im wahrsten Sinn des Wortes den Hals zu – den berühmten Kloß im Hals. Harmlose Ursachen können Aufregung, extreme Nervenbelastung oder ein pyschisches Problem sein. Auch hier gilt: Tritt es häufig auf, dann unbedingt durch einen Arzt abklären lassen, ob nicht die Ursache in der Fehlfunktion der Schilddrüse liegt oder eine entzündliche Speiseröhre die Ursache ist.

Mundgeruch

Man kann Zähne putzen und mit Mundwasser gurgeln soviel man will, trotzdem verschwindet der Mundgeruch auch auf Dauer nicht. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch gefährlich werden. Man sollte bei seinem Zahnarzt abklären lassen, ob Zahnkrankheiten die Ursache dafür sind. Auch eine Entzündung an den Madeln kann die Ursache sein.

Der 2. Teil folgt

Autorenteam Sonja & Harry Bode

Textquellen auszugsweise: Wikipedia/focus.de/