Der Seniorenblog aus Sachsen

Krebs-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Krebsregister: Neue Daten zu Krebs in Deutschland

Im Jahr 2012 sind in Deutschland 252.060 Männer und 225.890 Frauen an Krebs erkrankt. Das zeigt die aktuelle Schätzung des Zentrums für Krebsregisterdaten im Robert Koch-Institut (RKI). Diese und viele weitere Ergebnisse enthält die gerade veröffentlichte 10. Ausgabe von „Krebs in Deutschland“.

Im Jahr 2012 sind in Deutschland 252.060 Männer und 225.890 Frauen an Krebs erkrankt. Das zeigt die aktuelle Schätzung des Zentrums für Krebsregisterdaten im Robert Koch-Institut (RKI). Diese und viele weitere Ergebnisse enthält die gerade veröffentlichte 10. Ausgabe von „Krebs in Deutschland“. Der Bericht wird gemeinsam vom RKI und der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland (GEKID) publiziert und erscheint alle zwei Jahre. „Krebserkrankungen haben nach wie vor einen sehr hohen Anteil an der Krankheitslast in Deutschland. Doch es lassen sich auch positive Entwicklungen erkennen“, betont Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts. Lesen Sie zu diesem Thema den ganzen Artikel bei krebs-nachrichten.de hier.

Chronische Erschöpfung: Myeloischer Leukämie häufig

KrebsBei myeloproliferativen Neoplasien wie der CML ist Fatigue ein häufiges Phänomen. Die Ursachen sind offenbar vielfältig, entsprechend vielgestaltig sollte auch die Therapie sein. Patienten, die an einer Krebserkrankung der blutbildenden Zellen des Knochenmarks, einer myeloproliferativen Neoplasie, wie der chronischen myeloischen Leukämie (CML) oder Polyzythämia vera leiden, erleben im Krankheitsverlauf nicht selten Episoden anhaltender Erschöpfung.

Um herauszufinden, warum das so ist, spürten Wissenschaftler in einer Studie den möglichen Ursachen der sogenannten Fatigue bei diesen Patienten nach. Sie berichteten über ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Cancer. Lesen Sie diesen medizinischen Artikel bei krebsgesellschaft.de hier.

Nach Lebertransplantation bei Leberkrebs: Auch die genetischen Eigenschaften der Spenderleber beeinflussen offenbar das Rückfallrisiko

liver-148108_640Patienten mit Leberzellkrebs haben gute Heilungschancen, wenn der Tumor vollständig entfernt werden kann und sie eine Spenderleber erhalten. Doch in manchen Fällen kommt es nach der Transplantation zu einem Rückfall, was die Überlebensaussichten deutlich verschlechtert.

Dabei spielen offenbar auch bestimmte genetische Merkmale der Spenderleber eine Rolle, wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift International Journal of Cancer berichten.

Die Forscher untersuchten den sogenannten Single Nucleotide Polymorphismus, kurz SNP, sowohl von Patienten mit Leberzellkrebs, die ein Spenderorgan erhielten, als auch von den Spendern dieses Organs. Lesen Sie diesen medizinischen Artikel bei krebsgesellschaft.de hier.

Schreibe einen Kommentar