Der Seniorenblog aus Sachsen

Krebs-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Krebs-Nachrichten 

Ionen-Kanone gegen Krebs

sign-24046_640Weltweit gibt es nur eine Handvoll Exemplare dieser Maschine: In Marburg schießt sich jetzt ein hocheffektives Geschütz auf Tumore ein. Es hat 100 Millionen Euro gekostet – und war jahrelang nicht in Betrieb.

Viele Tumoren lassen sich heute chirurgisch entfernen oder durch Strahlentherapie behandeln. Es gibt aber Geschwulste, die kein Chirurg erreicht oder die so liegen, dass Strahlen lebenswichtiges Gewebe im Umkreis schädigen würden. So kann es beispielsweise passieren, dass ein Hirntumor zu dicht an Sehnerven und Hirnstamm liegt. Dann ist das Risiko, diese Organe bei einem chirurgischen Eingriff zu beschädigen, zu groß. Lesen Sie diesen interessanten Bericht zur Krebsbekämpfung bei welt.de hier.

Krebs-Nachrichten 

Was macht eine Zelle zur Krebszelle?

TumorKrebs entsteht durch eine Veränderung unserer Zellen. Diese so genannten „entarteten“ Zellen unterscheiden sich von gesunden Zellen. Das Wissen um die Änderungen in unseren Zellen erleichtert es, die Krebserkrankung selber zu verstehen.

Krebs ist die Bezeichnung für bösartige (maligne) Tumoren. Sie entstehen, wenn eine Zelle des Körpers entartet. Das heißt, dass sich eine Zelle durch Veränderungen (Mutationen) ihres Erbguts (Genoms) den natürlichen Kontroll- und Reparaturmechanismen des Körpers entzieht. Da die körpereigenen Schutzmechanismen in der Regel greifen, kommt es entweder gar nicht zu einer Krebserkrankung oder erst nach Jahren oder Jahrzehnten. Lesen Sie diesen informativen Artikel bei krebsratgeber.de hier.

Krebs-Nachrichten 

Diagnose Krebs! Was kommt dann?

Diagnose Krebs

fotolia.com

Die Diagnose der Krebskrankheit beim Menschen löst in den meisten Fällen Panik und eine existentielle Krise aus. Die Welt des Patienten bricht zusammen und nichts ist mehr so, wie es vorher war. Man fällt im wahrsten Sinne des Wortes in einen Abgrund von Verzweiflung. Zur Verzweiflung kommt die Wut mit der Frage: Warum ich?

Menschen sind individuelle Persönlichkeiten und so sind die Wege der Bewältung der Diagose auch individuell. In dieser traumatischen Situation muss man versuchen, trotz der Diagnose eine Lebensperspektive zu finden. Manche Menschen entwickeln ungeahnte Kräfte zur Bekämpfung, von denen sie nicht geglaubt haben, dass sie diese besitzen. Andere finden Trost und Hoffnung im Glauben. Es dauert meistens eine Weile, bis der krebserkrankte Mensch anfängt sein Leben neu zu ordnen. Dies gilt insbesondere für neue Prioritäten, die jetzt gesetzt werden müssen. 

Eine psychoonkologische Beratung kann Krebskranken helfen, vorhandene Ressourcen zu mobilisieren und eine neue Orientierung zu finden. Viele Patienten wünschen sich eine solche Unterstützung, und auch Mediziner fordern seit langem, dass psychoonkologische Angebote zum ganzheitlichen Therapieplan bei Krebs dazu gehören müssen.

Eine Anlaufstelle für Hilfe in dieser schweren Situation ist sicher zunächst der Hausarzt und auch möglichst schnell ein Psychoonkologe.

Weiter helfen können Ihnen u.a. folgende Webseiten im Internet: 

Krebsratgeber

Deutsche Krebshilfe

INKA-NET

Krebs-Nachrichten 

Lymphdrüsenkrebs: Erbgut-Markierungen bestimmen Aggressivität

NEWS-clipart.previewWissenschaftler aus Heidelberg, Leipzig, Kiel und Essen haben in Lymphdrüsenkrebs die so genannte „epigenetische“ Steuerung der Genaktivität durch chemische Markierungen des Erbguts untersucht. Dafür verglichen sie die DNA-Methylierungsmuster des kompletten Erbguts von 22 Krebsfällen mit dem von gesundem Kontrollgewebe der jeweiligen Patienten.

Die Forscher zeigten, dass bei Lymphdrüsenkrebs ein genau abgestimmtes Zusammenspiel von Mutationen in Schlüsselgenen und epigentischer Steuerung von Signalkaskaden die Genaktivität reguliert. Lymphdrüsenkrebs, so genannte Lymphome, sind Erkrankungen, die sich von Zellen des Immunsystems, den Lymphozyten, ableiten. Das Burkitt-Lymphom stellt die häufigste Form von Lymphomen im Kindesalter dar, tritt aber auch bei Erwachsenen auf. Lesen Sie diesen aktuellen medizinischen Artikel komplett bei krebs-nachrichten.de hier.

Bildquellen: CC0/fotolia.com/Pinterest

Schreibe einen Kommentar