Der Seniorenblog aus Sachsen

Krebs-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

06.05.2015

Endlich Klarheit bei der Bewertung von Prostatakrebs

NEWS-clipart.preview1Schmerzfreie MRT-Untersuchung liefert höhere Sicherheit. Wenn ein erhöhter PSA-Wert bei der Blutuntersuchung auf einen Prostatakrebs hinweist, beginnt für viele Männer ein Leidensweg.

 

 

Bildquelle: Pinterest

In der Regel werden dann per rektaler Biopsie an zwölf, teilweise sogar 24 Stellen Gewebeproben entnommen und untersucht. Dabei liegt die Wahrscheinlichkeit, ein Karzinom zu entdecken, nur bei rund 50 Prozent. Nicht selten sind darum Wiederholungsuntersuchungen die Folge. Lesen Sie diesen wichtigen Artikel vollständig bei genussmaenner.de hier.

05.05.2015

Prostatakrebs: Trickreiche Tumorzellen

NEWS-clipart.preview1Innsbrucker Forscher wollen die Hormonentzugstherapie verbessern, indem sie die molekularen Interaktionen der Prostatazellen entschlüsseln.

 

 

Bildquelle: Pinterest

Das Prostata-Karzinom ist mit jährlich 382.000 neu Erkrankten und 92.200 Todesfällen in Europa der häufigste, bösartige Tumor beim Mann. Der Biologe Frédéric Santer und der Molekularpathologe Zoran Culig von der Medizinischen Universität Innsbruck sind nun einem Schlüsselmechanismus auf der Spur, mit dem die Tumorzellen trotz Androgenentzugstherapie überleben. Lesen Sie zu diesem Thema den vollständigen Artikel bei derstandard.at hier.

04.05.2015

5 Symptome von Krebs, die die meisten Menschen ignorieren

NEWS-clipart.preview1Krebserkrankungen sind vielfältig, ihre Symptome sind extrem unterschiedlich. Viele Menschen sind über die Anzeichen nicht aufgeklärt oder nehmen potenzielle Warnsignale nicht ernst. Das liegt vor allem daran, dass die Symptome für Krebs auch oft auf harmlosere Krankheitsbilder schließen lassen.

 

Bildquelle: Pinterest

„Der Mensch hat ein ganz gutes Gespür für seine körperliche Normalität. Ist sie nachhaltig gestört, deutet das erst einmal auf Krankheit hin, nicht unbedingt auf Krebs“, erklärt Johannes Bruns, Generalsekretär der Deutschen Krebsgesellschaft. „Nachhaltige Veränderungen, die untypisch sind und keine erklärbare Ursache haben, sind Alarmsignale, denen ein Arzt nachgehen sollte.“ Lesen Sie zu diesem Thema den ganzen Artikel bei huffingtonpost.de hier.

Schreibe einen Kommentar