Der Seniorenblog aus Sachsen

Bioresonanztherapie (BRT)

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Lakhovsky-Oszillator

 

Bioresonanztherapie

empfehlenswert

für

Senioren?

 

 

 

 

 

Bildquelle: © empics – Fotolia.com

Was ist die Bioresonanztherapie (BRT)?

Die Menschen der heutigen Zeit sind es gewohnt, alles zu greifen, zu messen und zu wiegen, ehe sie Vorgänge und Dinge akzeptieren. Gibt es etwas, was nicht in dieses Beurteilungsschema passt, wird es nur schwer akzeptiert. Darin liegt das Problem, die Bioresonanztherapie zu erklären bzw. zu akzeptieren, das zum Verständnis man die funktionellen und kybernetischen Modelle akzeptieren muss.

Der deutsche Arzt Dr. Franz Morell und der Ingenieur Erich Rasche sind die Begründer der Biosresonanztherapie und die Erfinder des MORA Gerätes, welches zur Behandlung benötigt wird.

Die Bioresonanztherapie, abgekürzt BRT, alternative Bezeichnungen sind Mora-Therapie, biophysikalische Informationstherapie oder Multiresonanztherapie, ist eine wissenschaftlich nicht belegte, alternativmedizinische Methode, die zur Behandlung diverser Krankheiten dienen soll. Darunter fallen auch Krankheitsbilder, die in der evidenzbasierten Medizin unbekannt sind und im Widerspruch zu grundlegenden Erkenntnissen über die menschliche Physiologie stehen. Dennoch erfreut sich diese Therapie in Deutschland immer noch großer Beliebtheit.

Die Bioresonanztherapie beruht auf dem Konzept, dass der menschliche Körper unterschiedliche elektromagnetische Schwingungen abstrahlt. Körperzellen, Gewebsstrukturen und Organe besitzen spezifische Schwingungen, welche miteinander kommunizieren und sich gegenseitig beeinflussen. Vor allem von außen einwirkende Substanzen (wie z.B. Viren, Bakterien, Schwermetalle) können auf das körpereigene elektromagnetische Schwingungsbild negative Auswirkungen haben, so dass die Entstehung von Krankheiten begünstigt wird.

Verschiedene Krankheitsbilder werden mit der Bioresonanztherapie behandelt. Dies sind zum Beispiel Allergien, Magen-Darm-Dysfunktionen, Darmdysbiosen, Magenbeschwerden, Hauterkrankungen, Migräne und Schlafstörungen.

Wie wirkt die Bioresonanztherapie:

Während der Sitzung bekommt der Patient zwei Elektroden in die Hand, die mit dem Bioresonanz-Gerät verbunden sind. Über die eine Elektrode sollen die körpereigenen Schwingungen zum Gerät geleitet werden. Nach der Umwandlung in „heilsame Schwingungen“ leitet das Gerät die Schwingungen über die Elektrode der anderen Hand zurück in den Körper.

Die deutschen Krankenkassen erstatten die Behandlung durch die Bioresonanztherapie nicht, da nach ihrer Meinung, der Wirksamkeitsbeweis fehlt.

Letztlich muss jeder Patient selbst entscheiden, ob diese Therapieform etwas für ihn ist. Man sollte nach dem Grundsatz vorgehen: wer oder was heilt hat Recht – denn nur das zählt für den Patienten.

Der Seniorenblog möchte zu diesemThema nicht alles erneut aufzählen, was schon veröffentlicht wurde. Vielmehr wollen wir Denkanstöße an unsere Leser geben, sich weiter im Internet,in Zeitschriften oder Büchern zu informieren.

Empfehlenswerte Links:

 Wikipedia

Bioresonanztherapie Dr.Riedel

Bund deutscher Heilpraktiker

Wir erhalten keine Vergütung von den angezeigten Linkquellen!

Wichtiger Hinweis:

Dieser Artikel dient nur informativen Zwecken und darf auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Er beinhaltet keinerlei Empfehlungen bezüglich bestimmter Diagnose- oder Therapieverfahren. Die Inhalte dürfen niemals als eine Aufforderung zur Selbstbehandlung oder als Grundlage für Selbstdiagnosen und -medikation verstanden werden.

Autorenteam Sonja Bode & Harry Bode

Textquellen auszugsweise:Wikipedia/bioresonanz.net/clausen-husum.de/bioresonanztherapie.de/aok.de/

Schreibe einen Kommentar