Der Seniorenblog aus Sachsen

Mariendistel (Silybum marianum)

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

 

1024px-Silybum_marianum_2003-04-07

Bildquelle: Wikipedia 

Mariendistel – Helfer der Leber

1244c61d86f34e43ac168087bb00c7b8Die Mariendistel ( Silybum marianum) auch unter dem Namen Christi Krone, Donnerdistel, Fieberdistel, Frauendistel, Heilandsdistel, Marienkörner oder Stechkörner bekannt, ist eine Pflanzenart, die zur Unterfamilie der Carduoideae gehört. 

 

 

Bildquelle: Pinterest

In alten Büchern findet man auch den Namen „Cardulus marianus“ für die Mariendistel. Der botanische Namen „Silybum“ kommt aus dem griechischen (Silybum=Quaste).

Der Name der Mariendistel entstammt einer alten Legende, nach der die weißen Flecken auf ihren Blättern von der Milch der Jungfrau Maria stammen.

Schon seit vielen Jahrhunderten ist die Mariendistel in Klostergärten angebaut worden. Die Mariendistel wächst an warmen, trockenen Standorten wie beispielsweise auf Geröll, Ödland und steinigen Böden. Sie wird vor allem in Nordafrika, Südafrika, Argentinien, China, Rumänien und Ungarn angebaut.

7234c5a010df4a47084ed6a7f4593dd0Das getrocknete Kraut und die Früchte der Mariendistel werden geerntet und kommen zur medizinischen Anwendung. Die leberschützenden Eigenschaften der Mariendistelfrüchte sind in klinischen Studien mehrfach wissenschaftlich belegt. 

 

 

Bildquelle: Pinterest

In klinischen Studien zeigten sich auch Erfolge bei der Prävention von Haut- und Prostatakrebs, was mit der antioxidativen Wirkung begründet wird.

Der Hauptwirkstoff der Mariendistel Früchte ist das Silymarin, welches in der Fruchtschale enthalten ist. 

Das sind die Inhaltsstoffe der Mariendistel:

  • Silymarin (bestehend aus den Einzelsubstanzen Silibinin, Silychristin und Silydianin)
  • Flavonoide
  • Öl (20-30%)
  • Eiweiß (25-30 %)

Was bewirken die Inhaltsstoffe der Mariendistel? Wogegen hilft die Mariendistel?

Zubereitungen aus Mariendistelfrüchten können die Leber vor schädlichen Einflüssen schützen. Weiterhin regt die Mariendistel den Gallenfluss an. Verantwortlich dafür ist das Wirkstoffgemisch Silymarin.

Weitere Anwendungen: Gallenbeschwerden, Magen- Darmbeschwerden, Migräne, Reisekrankheit, evtl. Trigeminusneuralgie, Krampfadern, Pfortaderstauung.

Wichtiger Hinweis: Nehmen Sie Mariendistelfrüchte nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt ein. Ein Tee aus dem Heilkraut eignet sich nicht, um Leberkrankheiten günstig zu beeinflussen. Denn die wichtigen Inhaltsstoffe lösen sich kaum in Wasser und liegen daher in zu niedriger Konzentration vor. Ein Tee kann jedoch gegen Beschwerden wie Blähungen und Völlegefühl helfen. In Fertigarzneimitteln kommt der Wirkkomplex Silymarin höher konzentriert vor. Lassen Sie sich am besten vom Arzt beraten, wann sich ein entsprechendes Präparat empfiehlt und wenn ja, welches. In seltenen Fällen kann es zu Magen-Darm-Beschwerden, Schwindel, Hitzewallungen und allergischen Reaktionen kommen.

Autor Harry Bode

Textquellen auszugsweise: Wikipedia/wortfetzen.org/heilkraeuter.de/gesundheit.de/gesund-heilfasten.de/apotheken-umschau.de/dr-gumpert.de/

Schreibe einen Kommentar