Der Seniorenblog aus Sachsen

Naturheilmittel im Focus

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Ergänzung zur Schulmedizin – Naturheilmittel im Trend

Jeder von uns hat schon einmal gegen einen Schnupfen ein Kamille-Dampfbad und bei Beschwerden des Magens einen Fencheltee zu sich genommen. So hat man bewusst oder unbewusst Heilpflanzen eingesetzt, welche die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen. Dieser Trend zu Naturheilmitteln hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Auch die traditionelle Schulmedizin entdeckt inzwischen immer häufiger die alten Heilkräfte der Natur als ergänzende Behandlungsmethoden.

Naturheilmittel haben eine jahrhundertealte Tradition und gegen jede Krankheit ist (fast) immer ein Kraut gewachsen.

Medicus curat, natura sanat“ (Der Arzt behandelt, die Natur heilt) dieser Spruch des alten Hippokrates ist sicherlich auch heute noch gültig. Schon im Mittelalter gab es in Deutschland die sogenannten „Buckelapotheker“ aus Thüringen, welche Naturheilmittel selbst herstellten und vertrieben. Sie verkauften ihre gefragten Erzeugnisse in vielen europäischen Ländern und auch sogar an Fürsten- und Königshöfen.

Die Buckelapotheker waren sozusagen „mobile Apotheker“, welche ihre Heilmittel auf dem Buckel mitführten. Die Abbildung zeigt das typische Arbeitsgerät der Buckelapotheker.

Symbolbild, Gelenke,ArthroseGerade bei Beschwerden an Muskeln und Gelenken, welche fast jeden älteren Menschen treffen, haben sich zur Linderung die Naturheilmittel bewährt. Wir -das Autorenteam- gehören in unserem Alter sicher auch zu der Zielgruppe, welche diese Naturheilmittel benötigt. Wir leiden beide an Arthrose und Fibromyalgie. Eine wärmende Moorsalbe, wie zum Beispiel die aus Dr. Ehrlichs Gesundkatalog, ist nach unserer Meinung zu empfehlen. Wir haben es selbst ausprobiert und waren erstaunt über die Linderung der Beschwerden.

Die Moorbad–Wirkung: entspannend und heilend.

Oft sind Patienten auf Grund ihres Leidens dabei sich aufzugeben, weil bisher noch kein Medikament geholfen hat. Daher geben wir die Empfehlung, es einmal mit der jahrhundertealten Heiltradition von Moorbädern zu probieren. Schon der berühmte Arzt Paracelsus kannte und schätzte die Heilkraft des Moores.

Medizinische Moorpackung sind bei Gelenkerkrankungen, Arthrose, Gicht, Meniskusschäden, Schultergelenkentzündungen oder Knieschmerzen zu empfehlen. Der Vorteil bei der Therapie mit Moorbädern ist nicht nur die thermische Behandlungsweise (kalt oder warm), sondern auch die biochemische Wirkung durch die Haut mit Huminsäure und Mineralstoffen. Diese Therapie wirkt entzündungshemmend und gleichzeitig antibakteriell. Weiterhin wird die Ausscheidung giftiger Stoffe gefördert.

Der Vorteil von Moorbädern besteht auch darin, dass man diese nicht nur im Rahmen einer Kur, sondern auch zu Hause ganz bequem nutzen kann. Auch Salben mit der Heilkraft des Moores kann man alternativ zum Moorbad nutzen. 

Die Anwendungsmöglichkeiten der Naturheilmittel gehen weit über Bäder und Salben hinaus. So gibt es eine Vielzahl von Tees, welche auf natürliche Art und Weise dem Körper bei Beschwerden helfen können.

Als Beispiel sei hier die Heilerde, Naturpflegeprodukte, Vitamine und Stärkungsmittel sowie diverse Öle genannt. 

Noch ein Schlusswort zum Bezug bzw. Kauf von Naturheilmitteln. Nicht überall wo Naturheilmittel drauf steht, sind auch Naturheilmittel drin. Es gibt eine Vielzahl, besonders von ausländischen Anbietern, welche mittels Dumpingpreisen Naturheilmittel anbieten, deren Herstellung und Beschaffenheit nicht immer den Qualitätsstandards entsprechen.

 

 

 

 

 

Bildrechte: fotolia

Autorenteam Sonja und Harry Bode