Der Seniorenblog aus Sachsen

Tipps aus Oma`s Hausapotheke

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

 

Erkältung tag cloud

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: © fotokik – Fotolia.com

Was Oma noch wusste….. 

Tipps und Tricks aus der Hausapotheke

Schnell ist es passiert: Ein Schnitt, ein Sturz, ein erstes Kratzen im Hals. Der Gang zum Arzt ist allerdings nicht immer sofort notwendig – eine gut bestückte Hausapotheke und ein Repertoire an Hausmitteln reichen häufig aus, um die Heilung in die Wege zu leiten. Also einfach mal die Oma fragen!

 

Hausmittel bei kleinen Wunden

Es passiert ganz schnell – plötzlich blutet man durch eine kleine Verletzung, welche im Haushalt oder bei Wohnungsreparaturen entstanden ist. Diese kleinen schmerzhaften Verletzungen (z.B. Hautabschürfungen) kann man selbst leicht behandeln. Dazu folgende Tipps:

– eine kleine blutende Schnittwunde unter kaltem Wasser gut auspülen. Der Effekt ist der, dass die Wunde gereinigt wird.

– Sie haben sich verletzt, aber nichts zum Desinfizieren im Haus. Da hilft der Griff zur Hausbar. Getränke (z.B.: Rum, Vodka etc.) mit 40% Alkoholgehalt auf die Verletzung geben. Sollte der Schmerz stark sein, kann man auch noch einen Schluck davon trinken (aber nicht mehr!)

– Teebaumöl ist ein Wundermittel (was man immer im Haus haben sollte). Die Wunde mit Teebaumöl beträufeln. Ist Wundsalbe vorhanden, so kann man das Teebaumöl mit der Salbe vermischen und auftragen.

– Wenn das Pflaster auf der Wunde festklebt, dann erwärmen Sie einen Liter Wasser, geben einen Teelöffel Salz dazu, lassen Sie darin Pflaster und Wunde aufweichen. Dann sanft von der Wunde ablösen.

Generell gilt: Bevor Sie eine Wunde behandeln unbedingt Hände gründlich waschen. Große Wunden gehören zu einer Behandlung beim Arzt!

Schluckauf: 5 Methoden zur Bekämpfung

Er kommt immer dann, wenn man ihn am wenigsten erwartet: Der lästige Schluckauf. Er ist nicht beeinfluß- und nicht steuerbar. Der Schluckauf ist lästig, unangenehm und störend, aber keine ernst zu nehmende Gefahr für die Gesundheit. Hier nun einige Tipps zu diesem Thema:

1. Nehmen Sie eine Papiertüte vor Mund und Nase und atmen Sie ein und aus; auf diese Weise wird der Kohlendioxyid Gehalt um Blut erhöht. Nehmen Sie niemals eine Plastiktüte – es besteht Erstickungsgefahr!

2. Legen Sie sich hin und halten Sie den Kopf soweit wie möglich nach hinten geneigt. Atmen Sie dabei mit offenem Mund ein und aus.

3. Trinken Sie ein Glas kaltes Wasser oder lutschen Sie Eiswürfel.

4. Lassen Sie einen kalten Löffel oder Schlüssel unter der Kleidung ihren Rücken entlang rutschen.

5. Nehmen Sie ein Stück Würfelzucker , beträufeln es mit Essig und schlucken es.

Kur gegen Schuppen selbst gemacht

Schuppen in den Haaren sind sehr lästig und unansehlich. Zur Bekämpfung benötigt man aber nicht unbedingt ein chemisches Haarwaschmittel. Eine entsprechende Lösung kann man ganz leicht selbst herstellen. Für zwei Anwendungen benötigt man 225 ml Hamameliswasser, 1 EL getrockneter Rosmarin, 1 EL getrockneter Lavendel, 1 EL gemahlene Beinwellwurzeln. Die Zubereitung ist wie folgt: Das Hamameliswasser und die Kräuter in eine Schüssel geben und zwei Tage ziehen lassen. Danach die Mischung durchseihen und die Kräuter entsorgen. Die Hälfte des Haarwassers mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut einmassieren und antrocknen lassen, dann die Haare wie gewohnt waschen. Den Rest des Haarwasser bewahrt man bis zur nächsten Behandlung in einer gut verschlossenen Flasche im Kühlschrank auf.

Lippenpflege

Leider ist es gar nicht so einfach, geschmeidige Lippen zu behalten, da diese sehr empfindlich sind. Ehe man aber ein teures Pflegemittel für Lippen kauft, kann man ein solches ganz einfach selbst herstellen. Für 60 ml Lippenpflege benötigt man: 1 EL Olivenöl, 1 TL Glycerin, 2 EL Honig(der Honig sollte flüssig sein!). Zubereitung: Alle Zutaten in eine kleine Schüssel geben und gut mischen. Die Creme mit einem Spatel, Wattestäbchen oder Wattebausch auf trockene oder aufgesprungene Lippen auftragen und vorsichtig einreiben. So oft wie nötig verwenden, bis die zarte Lippenhaut wieder geschmeidig ist. In einem fest verschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.

Entfernung von Warzen

Hartnäckige Warzen reibt man mit einer rohen in Salz getauchten Zwiebel ein. Dies wiederholt man so lange, bis die Warze verschwunden ist.

Schreibe einen Kommentar