Der Seniorenblog aus Sachsen

Oralsex und Senioren

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

 

Older couple in bed

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildrechte:© auremar – Fotolia.com

Der Oralverkehr (Fellatio und Cunnilingus) – intimer als der normale Sex?

Gemacht oder zumindest versucht zu machen, hat es wohl schon jeder – aber zugeben es zu machen, fällt auch heute noch vielen Menschen schwer, denn der Oralsex – auch Fellatio (Blowjob beim Mann) oder Cunnilingus (bei der Frau) genannt – ist immer noch nicht ganz tabufrei, besonders nicht bei der älteren Generation. Laut neuesten Umfragen nutzen aber bis zu 90% diese Spielart der sexuellen Beziehung.

Rear view of woman performing oral sex with man isolated over black background

Fotolia – #63175741

Das Wort „oral“ stammt von dem lateinischen „os, iris“, was „Mund“ bedeutet. Unter Oralsex wird eine sexuelle Praktik verstanden, bei denen sich die Sexualpartner gegenseitig die Genitalien mittels Mund, Lippen, Zunge und Zähnen stimulieren und liebkosen.

Neben dem normalen Geschlechtsverkehr ist der Oralsex die am meist verbreitete Sexualpraktik. Dennoch wird er von vielen nicht als „richtiger Sex“ gewertet.

Beliebt ist der Oralverkehr auch deshalb, weil in der Regel keine Empfängnisverhütung notwendig ist. Bei Teenagern, die gerade beginnen sexuelle Erfahrungen zu sammeln, ist diese Sexpraktik unter dem Namen „Petting“ beliebt und bekannt. Auch unter lesbisch veranlagten Frauen ist diese Sexpraktik die Nummer eins. US-College-Studentinnen bevorzugen sogar zu 96 Prozent Oralsex gegenüber Sex, der ohne das erregende Lecken auskommt. 84 Prozent sagen, dass sie dadurch zum Orgasmus zu kommen. Einer der Gründe: Allein in der Klitoris laufen rund 8.000 Nervenenden zusammen – mehr als doppelt so viele wie im Penis!

Tasty way to healthy life.Für ältere Menschen, bei denen der Partner Potenzprobleme hat, ist der Oralsex ein idealer Ausweg. Es gibt jedoch auch Gruppen und Religionen, welche den Oralsex ablehnen. In einigen antiken Kulturen, auch in solchen, die sonst bei Sexualpraktiken eher tolerant waren, wurde der Oralsex abgelehnt. 

Bildquelle:Fotolia-#60630685

Oralverkehr gehört zu den Königsdisziplinen beim Liebesspiel, denn Fehler können dem Spaß im Bett schnell ein Ende bereiten. Ein Fehler beim Blowjob ist es, wenn Sie hierfür jedes Mal aufs Neue Ihren Ekel überwinden müssen. Wenn es Ihnen absolut keinen Spaß macht, den Penis Ihres Partners in den Mund zu nehmen, dann tun Sie es auch nicht. Schließlich lässt sich die Abneigung kaum verbergen, und so haben am Ende weder Sie noch er Spaß beim Blasen. Gleiches gilt übrigens auch beim Schlucken des Spermas. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen! Was Sie unbedingt vermeiden sollten: Den Liebessaft in den Mund nehmen, und dann angewidert wieder ausspucken.

Oralsex ist für beide Personen eine wirkliche Alternative, vor allem wenn auf Grund von Impotenz oder anderer körperlicher Gebrechen ein „normaler“ Sex nicht möglich ist. 

Autorenteam Sonja Bode & Harry Bode

Textquellen auszugsweise:Wikipedia/t-online.de/fem.com/focus.de/spiel.de/stern.de/bleibfit.at/freundin.de/onmeda.de/lifeline.de/