Der Seniorenblog aus Sachsen

Potenzmittel: fallen Sie nicht drauf herein

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Impotenz,

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: fotolia

Die Lösung des Impotenz Problems – eine Penispumpe!

Statistisch gesehen leidet jeder 3. Mann über 60 an Impotenz. Die Gründe hierfür können dabei ganz vielfältiger Natur sein: körperliche Krankheiten wie Arteriosklerose, Diabetes, Bluthochdruck oder weitere unentdeckte Gesundheitsprobleme können der Grund sein, aber auch psychische Probleme wie Depressionen, Versagensängste oder Burn-Out spielen eine große Rolle.

Die Sexualität spielt für Mann und Frau gleichermaßen eine große Rolle. Zwar nimmt die sexuelle Aktivität in der Regel im Alter ein wenig ab, dennoch möchte Mann natürlich noch sexuell aktiv sein (können). Um dieses spezifische Problem hat sich eine Milliarden-Industrie aufgebaut, ganz nach dem Motto „sex sells“.

Aber wo viel Geld zu verdienen ist tummeln sich leider auch viele mit negativen Absichten. Sie verkaufen Wünsche und Hoffnungen gegen (viel) Geld. Fast wöchentlich kommen neue scheinbare Potenzmittel auf den Markt, dessen Wirkung auf natürlichen Stoffen der Natur basieren soll – ganz rezeptfrei selbstverständlich.

Die Medikamente Viagra, Cialis oder Levitra sagen sicher vielen etwas, die sich mit dieser Thematik schon beschäftigt haben. Besonders Viagra dürfte das weltweit bekannteste Potenzmittel darstellen. Alle 3 Stoffe sind sogenannte PDE-5 Hemmer und verschreibungspflichtig.

Wirksame Potenzmittel im freien Handel? Eher nicht!

Impotenz,Das wirksame Potenzmittel verschreibungspflichtig sind, hat seinen guten Grund. Diese Medikamente können falsch eingesetzt starke gesundheitliche Folgen haben. Auch ist kein wirklich wirksames Potenzmittel bekannt, welches frei verkäuflich ist. Das „Medikamenten-Recht“ ist sehr kompliziert, die Zulassung neuer Medikamente bedarf vieler Tests und dauert Jahre.

Vergleicht man das mit den vielen dubiosen Firmen, die nun freie Mittel im Internet zum Verkauf anbieten, sollte man sofort misstrauisch werden und prüfen ob das angehen kann:

  • ist die Seite seriös aufgebaut?
  • hat es ein rechtssicheres Impressum?
  • ist der Firmensitz in Deutschland?
  • ist etwas zum Hersteller im Internet bekannt?

Potenzschwäche bzw. Impotenz sollte zuerst immer auf den Grund gegangen werden

Zu aller erst sollte man körperliche Erkrankungen oder psychische (siehe oben) ausschließen können. Im nächsten Schritt besteht die Möglichkeit, sich mit Sport & Ernährung auseinander- zusetzen. Damit ist kein Kraftsport wie Schwarzenegger gemeint, keineswegs, sondern lange ausgiebige Spaziergänge oder leichtes Joggen. Viel Obst und Gemüse und wenig Fast-Food oder salzhaltige Gerichte.

Mit dem Sport und der gesunden Ernährung hilft man nicht nur der Potenzschwäche nein, dass ganze persönliche Wohlbefinden wird gesteigert. Bringt auch dieser Weg keine Lösung sollte man einen Facharzt konsultieren, welcher in der Regel rezeptpflichtige Medikamente wie die 3 oben genannten verschreibt.

Wer falsch kauft, kauft doppelt

Tun Sie sich selbst, ihrer Gesundheit und ihrem Geldbeutel einen Gefallen und fallen Sie nicht auf zwielichtige Angebote im Internet herein. Sie erhalten wenig bis keine Wirkung für viel Geld.

Wirksame Medikamente sind nicht ohne Grund verschreibungspflichtig. Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen und wissen möchte, welche Produkte wirksam und nicht-wirksam sind (gleiches gilt für natürliche Stoffe) erhält weitere Informationen auf meine-penispumpe.de

Bildquelle: fotolia

Autorenteam Sonja und Harry Bode