Der Seniorenblog aus Sachsen

Sexstellungen ab 60plus

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

 

family sex game

 

 

Nichts geht mehr mit 60 plus?

Von wegen –

im Alter kommt der beste Sex

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: © evilratalex – Fotolia.com

Sex im Alter kann eine Herausforderung sein – muss es aber nicht!

Vielfach herrscht die Meinung vor, dass Sex jenseits der 60 nur noch ein „kompliziertes Abenteuer“ ist. Diese Meinung ist vor allem bei der jüngeren Generation verbreitet – aber leider falsch! In Wirklichkeit ist es so, dass viele ältere Menschen erst ihre sexuelle Erfüllung in den Jahren jenseits der 50 – 60 gefunden haben.

Aber man muss die Frage stellen – warum ist dies so?

Sex red stamp textZunächst spielt in der Regel die Lebenserfahrung – und damit auch die Erfahrung in sexuellen Dingen- eine große Rolle. Weiter ist der „Druck der Jugend“ weg – man muss nicht mehr der Platzhirsch mit sexuellen Höchstleistungen sein, sondern kann ganz entspannt und abgeklärt an die schönste Sache der Welt herangehen, zumal keine Verhütung mehr sein muss.

Bildquelle: © pockygallery11 – Fotolia.com

Es steht im Alter die Liebe zum Partner im Mittelpunkt und der gegenseitige Wunsch, sich schöne Stunden zu schenken. Zärtlichkeiten,Schmusen und das gegenseitige Streicheln wird zur Hauptsache.

Das einzige, was auf Dauer eine erfüllte Sexualität im Alter aufhalten kann, ist die Gesundheit und der körperliche Zustand der Senioren.

Wie also stellt man es an, damit Sex im Alter noch genussvoll und aufregend sein kann?

Trap of LoveDie meisten Menschen sind bei der Suche nach neuen Liebesstellungen und Sexpositionen neugierig auf aufregende, bisher unbekannte Empfindungen und Erfahrungen beim Geschlechtsverkehr mit dem Partner. Abgesehen von ihrem Neuigkeitswert, können aber eine Reihe der weniger gebräuchlichen Stellungen auch bei der Lösung verschiedener physischer und psychologischer Probleme beim Liebesakt helfen.

Bildquelle: © ShpilbergStudios – Fotolia.com

Fünf Tipps von Experten für das Sexleben von älteren Menschen

1. Der ideale Zeitpunkt für Sex

Der Morgen ist die beste Zeit für Sex. Bei Männern ist dann der Testosteronspiegel am höchsten. Es muss dabei nicht immer das komplette „Sexprogramm“ sein – auch wenn es nur beim Schmusen bleibt, ist das schon viel wert. Was bei älteren Paaren zählt, sind auch Streicheleinheiten und Zärtlichkeiten.

2. Paare sollten unbedingt reden und über ihre Wünsche sprechen

Dieser Punkt ist eigentlich selbstverständlich – aber leider noch immer nicht umgesetzt in einer Beziehung. Eine Prostituierte sagte einmal bei einer Befragung:“ Machen ist kein Problem – aber darüber wirklich reden geht nicht“. Aber genau das ist der Knackpunkt. Die Frau grübelt und denkt, dass sie ihren Partner nicht mehr reizt. Der Mann hat Probleme damit, dass seine Erektion langsamer oder nur teilweise zustand kommt. Das Problem kann man wirklich nur mit reden lösen. Die Empfehlung: Werden sie in ihrem Sexleben nicht nur offener sondern auch kreativer. Holen Sie sich Anregungen draußen (z.B. in einem Sexshop) aber nur zusammen. Das fördert das Vertrauen in der Beziehung.

3. Erektionsstörungen beim Mann

tabletten mit herzBeim Mann merkt man leider schneller, wenn Probleme im Sexleben entstehen. Je älter ein Mann wird, umso länger dauert die sexuelle Stimulation. Im Alter von 60 – 70 Jahren hat jeder dritte Mann Erektionsstörungen. Diese sollten unbedingt durch den Arzt abgeklärt werden. Gründe können vielfältig sein, so zum Beispiel Gefäßschäden, Diabetes oder Nebenwirkungen von Medikamenten. Es gibt heute Mittel und Weg wie ein Arzt Probleme behandeln kann.

Bildquelle: © Schlierner – Fotolia.com

4. Die Blase und der Sex

Auf den ersten Blick fragt man sich, was die Blase mit dem Sex zu tun hat. So ist es zum Beispiel sehr ärgerlich, wenn kurz vor dem Orgasmus die Blase zwickt. Diese natürliche Störung kann den ganzen Liebesakt verderben. Wenn möglich, sollte man daher vor dem Akt die Blase entleeren. Bei Senioren, welche eine Harninkontinenz haben, sollte man vorher eine unrindichte Unterlage auf die Matratze legen. Tipp: Probieren Sie beim Sex die „Löffelchenstellung“ aus, denn bei der normalen Missionarsstellung wird auf die Blase Druck ausgeübt.

5. Ein frauliches Problem: Trockene Scheide

Durch den verringerten Östrogenspiegel im Alter, wird bei vielen Frauen die Scheide dünn, verletzlich und vor allem trocken. Dagegen gibt es in jeder Apotheke (oder im Internet) Gleitgel, welches das Problem behebt. Tipp: Eine Verlängerung des Vorspiels hilft ebenfalls gegen das genannte Problem.

Liebesstellungen und Sexstellungen bei Menschen mit Behinderung oder Krankheiten

Füsse unter der Bettdecke

Nicht mehr alles geht wie in jungen Jahren, aber man muss ja nicht mehr alles ausprobieren (der Film und das Buch Fifty Shades of Grey läßt grüßen). Der eigene Körper setzt Grenzen, welche nun einmal im Alter nicht wegdiskutiert werden können.

 

Bildquelle:© Matthias Stolt – Fotolia.com

Die meisten Menschen sind bei der Suche nach neuen Liebesstellungen und Sexpositionen neugierig auf aufregende, bisher unbekannt Empfindungen und Erfahrungen beim Geschlechtsverkehr mit dem Partner. Abgesehen von ihrem Neuigkeitswert, können aber eine Reihe der weniger gebräuchlichen Stellungen auch bei der Lösung verschiedener physischer und psychologischer Probleme beim Liebesakt helfen.

Wenn Sie übergewichtig sind, unter starken Rückenschmerzen leiden oder einen kurzen Penis haben, oder Ihr Partner wesentlich grösser bzw. kleiner ist als Sie, erweist sich möglicherweise eine Stellung der nachfolgend angeführten Stellungen als hilfreich.

Kommen wir also zu den Sexstellungen:

1. Die Missionarsstellung 

Schon ehe katholische Missionare Frauen weltweit mit dieser Stellung beglückten, gab es diese Sexposition wohl schon seit der Steinzeit. Frau liegt unten und Mann liegt drauf. Der Name kommt daher, dass die katholische Kirche nur noch diese Sexstellung erlaubte. 

2. Hündchen – oder Pantherstellung liegend – wird auch A – tergo genannt

Der Name dieser Stellung kommt aus dem Lateinischen und heißt soviel wie „vom Rücken her“. Dabei ist gemeint, dass der Mann von hinten kommt. Nicht zu verwechseln mit Analverkehr!

3. Seitenstellung

Diese Stellung ist durchaus reizvoll – es gibt sie in zahlreichen Varianten. Der Mann liegt seitlich und dringt von vorne in die –  frontal ihm zugewandte – Frau ein. Bei dieser Variante ist ein guter Augenkontakt möglich und der Mann kann seinen Händen freien Lauf lassen.

Tipp: Suchen Sie sich für diese Sexvariante eine gut aussehenden Partner aus – sie sehen das Gegenüber während des ganzen Aktes.

4. Löffelstellung 

Zu dieser Variante benötigen Sie keinen Löffel! Die Stellung hat aber ihren Namen aus der Löffelform. Frau und Mann liegen seitlich, er dringt von hinten in sie ein. Zu den Vorteilen der seitlichen Positionen gehört, dass keiner der Partner das Gewicht des anderen zu tragen hat und dass beide alle Gliedmassen frei bewegen können, um sich zu umarmen.

KamaSutra22 - Kopie

 

Es gibt noch mindestens 1225 verschiedene Stellungen (oder auch mehr?). Außer dem seit Jahrhunderten bekannten Kamasutra hilft Ihnen jeder gut sortierte Sexshop weiter.

 

 

Bildquelle: Wikipedia

Wir empfehlen vor allem alles mit einer guten Portion Humor zu sehen!

Autorenteam Sonja Bode & Harry Bode

Textquellen auszugsweise:Wikipedia/senioren-ratgeber.de/spiegel.de/stern.de/focus.de/welt.de/zentrum-der-gesundheit.de/gesund.co.at/