Der Seniorenblog aus Sachsen

Neue Handy-App famil.care für Senioren

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Mit dem Smartphone ein entspanntes Leben führen: Die neue App famil.care beschützt den Senior und beruhigt die Angehörigen

 

Zu wissen, dass sich die Familie ständig um einen sorgt, ist sehr bedrückend für Senioren. Hat man die Tabletten genommen, wurde der Arztbesuch wahrgenommenen, ist beim Nachmittagsspaziergang nichts passiert?! All diese Gedanken kursieren den Angehörigen durch den Kopf, während sie im stressigen Berufsalltag von Meeting zu Meeting hetzen, den Haushalt schmeißen und ihre eigenen Kinder erziehen. Wäre es nicht schön, den eigenen Kindern diese Last von den Schultern zu nehmen? Gerade wenn die Familie berufsbedingt an einem anderen Ort wohnt, ist es für die Sandwichgeneration (die heute 40- bis 60-Jährigen) eine Erleichterung, den Senior immer beschützt zu wissen. Dies ist jetzt möglich! Die neue App famil.care ist im Hintergrund ständig aktiv und macht sich nur dann bemerkbar, wenn mit dem Senior etwas nicht stimmt.

Die App wurde extra für technikscheue Personen entwickelt. Sie kann auf Wunsch automatisch beim Einschalten des Telefons starten und ist immer auf dem Handybildschirm sichtbar, sodass die einzelnen Funktionen direkt anwendbar sind. Zudem ermöglicht die Benutzeroberfläche ein kinderleichtes Anrufen mit nur einem Klick. Der Clou: Die App übermittelt mit der Stimme des vertrauten Angehörigen, wenn ein wichtiger Termin ansteht – etwas, was der Senior doch häufig vergisst. Ein weiteres Highlight der App ist der im Lieferumfang inkludierte SOS-Button. Dieser alarmiert sofort die zuvor definierten Notfallkontakte, sobald die Person gestürzt ist oder der Button gedrückt wurde. Dabei muss die Kontaktperson nicht die eigene Familie sein, Nachbarn oder auch Freunde, wenn diese in der Nähe vom Senior wohnen, können ebenso als Notrufnummer angelegt werden. Bei einem Sturz wird automatisch der aktuelle Standort übermittelt, das ist wichtig, denn nicht alle Unfälle passieren in den eigenen vier Wänden. Der Knopf kann an der Kleidung oder am Körper getragen werden – er ist leicht, klein und wasserdicht, um auch unter der Dusche funktionsfähig zu sein.

 

All diese Funktionen laufen im Hintergrund und können von jedem Ort aus bedient werden und funktioniert auf jedem gängigen Smartphone mit Android oder iOS Betriebssystem – ein wahrer Segen für die ganze Familie und dabei kostet es im Gegensatz zu herkömmlichen Haus-Notrufsystemen gar nicht viel: Das Jahresabo ist bereits ab 6,66 Euro pro Monat inklusive SOS-Button erhältlich. Und wem es nicht gefallen sollte, kann von einem 30-Tage-Rückgaberecht Gebrauch machen.

Eine gelungene App, die sowohl die Sandwich-Generation beruhigt den Alltag leben als auch den Senior noch im hohen Alter selbstständig und mobil sein lässt: Spaziergänge in der Natur, Treffen mit Bekannten im Café, alleine Einkaufen gehen – all dies ist ohne Sorge möglich, denn wenn etwas auf dem Weg passiert, wird automatisch Hilfe gerufen. Und die Telefonate und Treffen mit der Familie drehen sich nicht ausschließlich um das Wohnbefinden und den nächsten Arztbesuch, sondern sind wieder ein reger Austausch über die letzten Treffen mit den Freunden oder den geplanten Aktivitäten der kommenden Woche.

 

 

 

 

 

Autorenteam Sonja und Harry Bode