Der Seniorenblog aus Sachsen

Verbraucher-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Mietwagen-Portale: Stiftung Warentest warnt vor Billig-Angeboten

MietwagenMit dem Flieger verreisen und am Urlaubsort mobil sein? Das leistet ein Mietwagen. Aber bei der Buchung muss man vorsichtig sein: Die Preise für einen Wagen der gleichen Kategorie unterscheiden sich enorm. In einer Woche kann man mehrere Hundert Euro verschenken. Es ist kaum möglich, selbst für einen Kostenvergleich alle Autovermieter am Urlaubsort anzurufen.

Bei lokalen und häufig besonders günstigen Anbietern kommt noch die Sprachbarriere hinzu. Bei den großen Firmen wie Avis und Budget kann man zwar einfach im Internet buchen, aber zahlt dafür meistens mehr, als notwendig ist.

Sie möchten mehr zu diesem aktuellen Thema lesen? Den kompletten Beitrag finden Sie bei stern.de hier.

Umstellung auf DVB-T2 Antennen-TV wird abgeschaltet: Mit diesen Kosten müssen Sie auf jeden Fall rechnen

DVB - T2 (Digital FernsehenDas bisherige Antennenfernsehen über DVB-T wird bald abgeschafft und durch DVB-T2 ersetzt. Das bietet dem Nutzer einige Vorteile, ist allerdings auch mit neuen Geräten sowie monatlichen Kosten verbunden. Was Sie zum Umstieg wissen, müssen lesen Sie hier. Auch in Zeiten des Internets ist das Fernsehen ein wichtiger Bestandteil des bundesdeutschen Alltags. Immer noch verbringen die Menschen viele Stunden pro Woche vor den TV-Geräten und schauen, um sich zu unterhalten und zu informieren.

Daher ist es für die meisten auch keineswegs unwichtig, dass sich 2019 für eine bestimmte Gruppe der TV-Zuschauer der Empfang ändert. Wer nicht aufpasst, könnte am Ende nämlich in eine schwarze Röhre schauen, die kein Bewegtbild mehr zeigt.

Sie möchten mehr zu diesem aktuellen Thema lesen? Den kompletten Beitrag finden Sie bei focus.de hier.

Die große Shampoo-Lüge: Was Verbraucher bei Pflegeprodukten wissen sollten

Shampoo,Haare,FrisörWer kennt die Situation nicht: Man steht vor dem Regal mit Shampoos in einer Drogerie und ist schier am verzweifeln. Dutzende Sorten gibt es dort. Für spröde Haare, für trockene Haare, für gefärbte Haare, für empfindliche Haare, für strapazierte Haare… Außerdem gibt es bei den Shampoos gehörige Preisunterschiede von einigen Euro. 

Viele Verbraucher fragen sich: Welches ist nun das richtige Shampoo für mich? Und wie viel muss ein gutes Shampoo kosten?

Tatsächlich ist Haarpflege sehr viel komplizierter als Pflegemittelkonzerne den Verbrauchern glauben machen wollen. So fanden Forscher der Universität Bayreuth in Studien heraus, dass Haarschädigungen vor allem durch winzige Beschädigungen einzelner Haare entstehen. Gesunde Haare werden dann durch die Reibung mit den kaputten geschädigt.

Sie möchten mehr zu diesem aktuellen Thema lesen? Den kompletten Beitrag finden Sie bei huffingtonpost.de hier.

Handy-Gebrauchtkauf: Smartphones hunderte Euro günstiger kaufen!

iphone, handy,smartphoneWas beim Autokauf gang und gäbe ist, lohnt sich auch für hochwertige Smartphones. Denn ob Sie selbst oder der Vorbesitzer die erste kleine Macke ins Smartphone haut, spielt eigentlich keine Rolle. Aber der Erstkäufer beispielsweise eines Samsung Galaxy S5 blättert Anfang März 2016 für das Telefon 365 Euro hin, der Gebrauchtkäufer zahlt zum selben Zeitpunkt nur 280 Euro – für Ware vom Händler in sehr gutem Zustand.

Damit es beim Gebrauchtkauf kein böses Erwachen gibt, sollten Sie eher nicht von privat kaufen. Das ist nur für Technikkenner eine Lösung. Alle anderen sollten professionelle Händler vorziehen. Diese spezialisierten Händler werden auch Refurbished- oder Re-Commerce-Anbieter genannt. Sie prüfen gebrauchte Smartphones, bereiten sie professionell auf und verkaufen sie wieder – inklusive Rückgaberecht, Gewährleistung und oft mit Garantie. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern hilft auch der Umwelt: Kunden der Gebrauchthändler vermeiden Elektroschrott und schonen wertvolle Ressourcen, indem sie Handys ein zweites Leben schenken, die sonst vielleicht auf dem Müll gelandet wären.

Sie möchten mehr zu diesem aktuellen Thema lesen? Den kompletten Beitrag finden Sie bei finanztip.de hier.

Nespresso-Alternativen im Check: Das sind die besten wiederbefüllbaren Kaffeekapseln

wiederbefuellbare-kapselnKaffee aus Kapseln boomt, dabei sind Nespresso und Co. nicht nur teuer, sondern produzieren auch ziemlich viel Müll. Das Nachhaltigkeitsportal Utopia hat wiederbefüllbare Kapseln unter die Lupe genommen. Kapselkaffee von Nespresso und Co. liegt im Trend: Allein die Deutschen verbrauchen mittlerweile mehr als drei Milliarden Kapseln im Jahr.

Viele schätzen die in Kunststoff verpackten Portiönchen als praktisch und lecker. Doch abgesehen von den vergleichsweise hohen Kosten von bis zu 38 Cent pro Kapsel produzieren die Kapseln auch jede Menge Abfall. Hersteller wie Nespresso betonen zwar, dass sie die Kapseln zurücknehmen und recyceln. Doch viele landen wohl einfach im Hausmüll.

Bildrechte: utopia.de

Sie möchten mehr zu diesem aktuellen Thema lesen? Den kompletten Beitrag finden Sie bei stern.de hier.

Ist Brot vom Discounter generell schlecht?

Der 26. April ist BrotTag des deutschen Brotes. Da tun sich Fragen auf: Kann ein 70-Cent-Brot gut sein? Und wie bleibt Brot lange frisch? Ein Brot-Sommelier und „Deutschlands bester Bäcker“ geben Antwort. Im Ausland gelten Deutsche gerne mal als „Kartoffel“. Total daneben! Denn viel häufiger essen wir einen ganz anderen Kohlenhydrate-Lieferanten: Brot.

Etwas mehr als 60 Kilogramm verdrückt der Bundesbürger jedes Jahr durchschnittlich, das sind rund 60 Laibe pro Person. Für Heinz Kugel und Jörg Schmid ist Brot weitaus mehr als ein Grundnahrungsmittel. Kugel ist 2015 „Deutschlands bester Bäcker“ geworden, eine Jury um den Koch Johann Lafer hat ihn für das ZDF gekürt; Schmid ist Bäckermeister mit einer Zusatzqualifikation als Brot-Sommelier.

Sie möchten mehr zu diesem aktuellen Thema lesen? Den kompletten Beitrag finden Sie bei welt.de hier.

Lebensmittel-Unverträglichkeiten: Das fette Geschäft mit dem Laktose-Wahn

Laktose,LaktosefreiDie Furcht vor Unverträglichkeiten gegen allerlei Lebensmittel ist längst zum Geschäft geworden. Mit fragwürdigen Tests und speziellen Produkten machen Unternehmen Kasse. Und die Kunden greifen beherzt zu – auch ohne nachgewiesene Intoleranz. Als es noch noch kein Trend war, einige Lebensmittelgruppe nicht zu vertragen, waren „Frei von“-Produkte nur in einer Ecke im Supermarkt zu finden. Ein Eckchen im Regal war freigeräumt für zucker-freie Schokolade und andere Süßstoffbomben. Alles sehr kläglich. Das war einmal.

Heute gibt es keine Ecke mehr, sondern ganze Regalfluchten. Drogerien und Supermärkte scheinen für alle etwas zu haben, die auch etwas haben: eine Unverträglichkeit gegen allerlei Lebensmittelbestandteile. Laktose, Gluten, Histamin, Fructose, irgendwas davon wird schon nicht richtig verdaut werden. Und wenn doch, dann greift der verunsicherte Verbraucher trotzdem zu dem Spezialprodukt. Lieber auf Nummer Sicher gehen. Besser ist das – vor allem für die Hersteller.

Sie möchten mehr zu diesem aktuellen Thema lesen? Den kompletten Beitrag finden Sie bei stern.de hier.

Bildquelle: CC0/fotolia