Der Seniorenblog aus Sachsen

Verbraucher-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Das dreiste Business der organisierten Sprit-Diebe

Tankstelle, BenzinVermummtes Gesicht, überklebtes Nummernschild. Spritdiebe fahren vor, tanken und sind weg. Schäden von 30 Millionen Euro verursachen sie. Die niedrige Aufklärungsquote bringt Pächter zum Verzweifeln. Für das Jahr 2015 hat die Polizei fast 80.000 Fälle von Benzinklau registriert. Das ist weniger als im Jahr zuvor, die Dunkelziffer dürfte aber viel höher sein, denn viele Taten sind schwer zu ermitteln.

Die Devise „Zapfen und abhauen“ gehört an den rund 15.000 deutschen Tankstellen zum Alltag. 79.605 Fälle von „Tankbetrug“ wurden laut der bundesweiten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für 2015 registriert, die der „Welt am Sonntag“ vorab vorliegt. Verglichen mit dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 7,8 Prozent. Den kompletten Bericht zu diesem Thema finden Sie bei welt.de hier.

Markentreue – ade! Nutzen Sie die neue Freiheit, auf Marken zu verzichten!

Verbraucher,CaddySeit Jahren ist bei den Verbrauchern ein dramatischer Rückgang in der Markenloyalität zu beobachten. Marktforschungs-Untersuchungen von K&A und vielen anderen Instituten belegen das schwindende Markenvertrauen – insbesondere bei Lebensmittelartikeln. 

Laut LZ-Umfragen erwarten mehr als 60 Prozent aller Konsumenten kaum noch Unterschiede zwischen Marken und Eigenmarke des Handels.

Auf der einen Seite liegt das daran, dass der Handel immer mehr Vertrauen schafft und seine Filialen immer besser als Bühne für die Inszenierung seiner eigenen Produkte nutzt. Auf der anderen Seite vollzieht sich aber auch ein gesellschaftlicher Wandel unter den Konsumenten, der immer mehr Marken in den Burnout treibt. Den Artikel zu diesem Verbraucherthema finden Sie in voller Länge bei focus.de hier.

Altersversorgung: Was die Rente retten könnte

RentenpaketAn der Rente doktern Regierungen seit Jahrzehnten herum. Gebracht hat es bislang wenig, das System ist auf Dauer nicht finanzierbar. Das deutsche Rentensystem ist in einer Dauerkrise. Immer weniger Beitragszahler müssen immer mehr Rentner finanzieren – auf Dauer funktioniert das nicht. Viele Menschen fragen sich deshalb: Werde ich im Alter arm sein? 

Wechselnde Koalitionsregierungen versuchen seit Jahren, das System zu stabilisieren. Eine Folge: Bis 2030 wird das Rentenniveau auf 43 Prozent des Bruttodurchschnittslohns fallen. Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat nun eine weitere Reformrunde angekündigt. Wie die Änderungen konkret aussehen sollen, ist noch unklar. Aber welche Ansätze könnten überhaupt funktionieren? Fünf radikale Vorschläge zur Lösung des Problems. Lesen Sie diesen wichtigen Beitrag zur Altersversorgung komplett bei zeit.de hier.

„Ohne Zusatzstoffe“ – trotzdem gefärbt, aromatisiert und im Geschmack verstärkt

verbraucher,verbraucherschutz„Ohne Konservierungsstoffe“, „ohne Geschmacksverstärker“, „ohne Farbstoffe“, „ohne Aromastoffe“ – Hersteller verleihen Getränken, Milchprodukten, Tiefkühlkost und Fertiggerichten mit einem so genannten „Clean Label“ ein natürliches Image. Wer auf Zusatzstoffe verzichten möchte, freut sich über diese Angaben. Doch es handelt sich dabei häufig um Produktwerbung, die nicht immer hält, was sie verspricht.

Versprochen: „natürliche“ Lebensmittel

Die „ohne xy“-Versprechen auf den Etiketten werden in Fachkreisen „Clean Label“ – „saubere Etiketten“ genannt. Sie vermitteln Verbrauchern den Eindruck, dass es sich um natürliche Lebensmittel ohne unerwünschte Inhaltsstoffe handelt. Doch die mit Clean Label gekennzeichneten Produkte sind oft längst nicht so „sauber“ und ursprünglich, wie dies auf der Verpackung suggeriert wird. Vielfach werden unbeliebte Zusatzstoffe durch deklarationsfreundliche Alternativen ersetzt, die eine ähnliche Wirkung haben, jedoch von Gesetzes wegen nicht als Zusatzstoff gekennzeichnet werden müssen. Lesen Sie diesen informativen Beitrag in voller länge bei lebensmittelklarkeit.de hier.

Bildquelle: CC0/fotolia