Der Seniorenblog aus Sachsen

Verbraucher-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Lebensmittel: Ernährungsminister Schmidt will Haltbarkeitsdatum abschaffen

Verbraucher, Discounter, Kasse, SupermarktPro Kopf schmeißen wir jährlich zwei volle Einkaufswagen mit Lebensmitteln weg – obwohl die Produkte häufig noch gut sind. Ernährungsminister Schmidt will nun das Haltbarkeitsdatum durch eine neue Technologie ersetzen. Um weniger Lebensmittel zu verschwenden, fordert Ernährungsminister Christian Schmidt eine baldige Abschaffung des Haltbarkeitsdatums auf allen Verpackungen.

Er gehe davon aus, dass in wenigen Monaten der Entwurf einer entsprechenden EU-Richtlinie vorliege. Die meisten Produkte seien erheblich länger verwendbar als auf den Verpackungen stehe, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Wir werfen massenweise gute Lebensmittel weg, weil die Hersteller zu große Sicherheitspuffer eingebaut haben.“ Lesen Sie diesen aktuellen Bericht vollständig bei spiegel.de hier.

Mit einem „Gutschein“ ab in den Urlaub?

Notizzettel - Achtung Abzocke!Wer jetzt seinen Sommerurlaub buchen möchte, schaut vielleicht nach speziellen Frühbucherangeboten oder anderen Reiseschnäppchen. Verlockend klingt doch dann das Angebot eines Reiseanbieters, der Geld in Form eines Gutscheines in Höhe von 50 oder 100 Euro verschenken möchte.

So bietet das Reiseportal „ab-in-den-urlaub.de“, das zur Unister-Gruppe gehört, solche „Gutscheine“ an, die innerhalb von 28 Tagen ab dem Abreisetag ausgezahlt werden sollen. Denn: Gutscheine sind auch bei Urlaubsreisen ein beliebtes Mittel, um Kunden zu werben und sie durch den vermeintlichen Preisvorteil zur Buchung zu bewegen.

Verbraucher, die bei dem Portal buchen möchten, sollten sich nicht auf die Auszahlung des Gutscheines verlassen, da das Geld oft nur bei großer Hartnäckigkeit oder gar nicht gezahlt wird. Seit über einem Jahr melden sich immer wieder verzweifelte und verärgerte Verbraucher bei der Verbraucherzentrale: Zahlreiche Kunden des Reiseportals „ab-in-den-urlaub.de“ warten teilweise monatelang auf die Überweisung der versprochenen Summe.

Die Verbraucherzentralen führen seit einigen Jahren eine Vielzahl von Verfahren gegen die Unister-Gruppe. Durch diese Verfahren wurden bereits viele unlautere Verhaltensweisen unterbunden, an der Abstellung weiterer wird noch gearbeitet.

So hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg im November 2015 Klage vor dem Landgericht Leipzig erhoben, um dem Unternehmen zu untersagen, Gutscheine auszuloben, welche dann gar nicht oder verspätet ausgezahlt werden.

Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel über die unseriösen Machenschaften der Unister-Gruppe. Man kann nur davor warnen seinen Urlaub bei diesem Unternehmen zu buchen!

Text: verbraucherzentrale.de