Der Seniorenblog aus Sachsen

Verbraucher-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Abnehmen mit Shakes? Diätpulver – sinnvoll oder einfach nur teuer?

diät,abnehmen,Die Hose kneift, der Blick in den Spiegel macht klar: Ein paar Kilos müssen runter. Zahlreiche Diätprodukte und -methoden versprechen, beim Abnehmen zu helfen. Doch was wirkt wirklich? Sie werben mit vollmundigen Versprechen: „Die Diät, die man Dir sofort ansieht“, heißt es auf der Internetseite von Slimfast.

Erfolgreiches Abnehmen verspricht die BCM-Diät von Precon. Und Almased soll nicht nur schlank machen, sondern sogar Vitalität und Lebensfreude bringen. Abnehmpulver – sogenannte Formula-Diäten – sind beliebt. Die Werbung preist sie als einfachen und erfolgreichen Weg an, um überflüssige Pfunde zu verlieren. Ohne Kalorienzählen und lange Einkaufslisten. Lesen Sie dazu den ausführlichen Artikel bei stern.de hier.

So verarscht McDonald’s die Kunden mit seinen neuen Angeboten

mcdonald-998495_640McDonald’s steckt in der Krise. Das „System Fast Food“ – also jenes, dass ein Burger in Windeseile auf dem Tablett liegt – zieht nicht mehr. Um die Kunden zurückzugewinnen hat sich der Erfinder des Fastfoods einiges ausgedacht: Hipper, moderner und gesünder will „Mäcces“ sein und schielt so vor allem auf die Generation der jungen, ernährungsbewussten Großstädter.

Zur Philosophie des Unternehmens gehört auch eine Vielzahl von neuen, gesünderen Produkten: So hat McDonald’s unter anderem in Kanada, Japan, den USA und Neuseeland Quinoa, Grünkohl, Rosenkohl oder Grünen Tee ins Sortiment aufgenommen. Lesen Sie zum Thema Fast Food den ganzen Artikel bei huffingtonpost.de hier.

Das sind die Kandidaten für die „Mogelpackung des Jahres“

Notizzettel - Achtung Abzocke!Gleicher Preis, weniger drin: Die Verbraucherzentrale verleiht den wenig schmeichelhaften Preis an Mogelpackungen. Unter den Nominierten ist auch eine alte Bekannte. Das Lieblings-Shampoo ist schon wieder leer? Dabei hat sie doch bis vor Kurzem noch immer für zwei Wochen gereicht? Viele Verbraucher ärgern sich, dass sie mir versteckten Preiserhöhungen im Einzelhandel hinters Licht geführt werden.

Jetzt steht die neue „Mogelpackung des Jahres“ zur Abstimmung. Die Verbraucherzentrale Hamburg, die den schmeichelhaften Preis seit 2013 verleiht, stellte dazu am Montag fünf Produkte vor, mit denen Hersteller nach Auffassung der Verbraucherschützer ihre Kunden „besonders getäuscht“ haben. Verbraucher können ab sofort abstimmen und den Unternehmen einen Denkzettel verpassen, wie die Verbraucherzentrale auf ihrer Internetseite schreibt. Lesen Sie zum Thema Abzocke bei Verbrauchern den ganzen Artikel bei faz.net hier.

Bildquelle: CC0/fotolia