Der Seniorenblog aus Sachsen

Verbraucher-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Internetprovider: Kundenbeziehungen „wie in der Steinzeit“

dsl,laptop,internetEin schneller Internet-Anschluss gehört in Deutschland mittlerweile quasi zur Grundversorgung. Entsprechend verschnupft reagieren die Kunden, wenn es technische Probleme gibt. Zumal die Wechselbereitschaft in dieser Branche recht hoch ist.

Es ist noch nicht lange her, da gaben sich die Deutschen mit ruckelnden ISDN-Leitungen zufrieden. Wer braucht schon eine Download-Geschwindigkeit von einem Megabit (MBit) pro Sekunde, wurde der damalige Telekom-Chef Ron Sommer gefragt, als er zur Jahrtausendwende die erste DSL-Leitung schalten ließ. Heute gelten Internetzugänge unter 16 Mbit/s als lahme Schnecken – und sobald es beim Video gucken ein bisschen ruckelt, gehen die Kunden bei der Hotline auf die Barrikaden. Lesen Sie dazu den kompletten Artikel bei focus.de hier.

Die gefährliche Verlockung des festlichen Glitzerns

Diamanten,Frau, MundVon jeher gelten Diamanten als Symbol für menschliche Ideale wie Stärke, Treue und Perfektion – aber auch als Geldanlage. Vor Weihnachten boomt das Geschäft mit ihnen. Doch es gibt etwas zu beachten.  „Diamonds are a girl’s best friend.“ Dieser Satz dürfte seit Marilyn Monroe so ziemlich jedem geläufig sein, der sich mit Edelsteinen beschäftigt.

Schon von jeher gelten Diamanten als das kostbarste Geschenk, das ein Mensch einem anderen machen kann. Denn der wertvolle Stein ist Symbol für einige der höchsten menschlichen Ideale – er steht für Stärke, Treue, Reinheit, Perfektion und Ewigkeit. Wem also noch keine Idee für ein passendes Weihnachtsgeschenk für die Liebste gekommen ist, der könnte sich darüber Gedanken machen, mal etwas wirklich Wertvolles zu schenken. Lesen Sie dazu den vollständigen Artikel bei welt.de hier.

109 Milliarden Euro schwer: Warum die Bundesbank heimlich ihren Goldschatz zurück nach Deutschland holt

gold,goldbarrenStill und heimlich bringt die Bundesbank tonnenweise Gold über den Rhein und den Atlantik in heimische Tresore. Noch befindet sich der Großteil des Edelmetalls im Ausland. Doch von 2013 bis 2020 sollen 674 Tonnen nach Frankfurt verlagert werden. Bisher ohne Probleme.

Der Goldschatz der Bundesbank ist legendär: Mit mehr als 270.000 Barren und einem aktuellen Wert von 109 Milliarden Euro ist er der zweitgrößte der Welt. Doch der Großteil der 3384 Tonnen Edelmetall lagert aus historischen Gründen im Ausland – noch. Lesen SIe diesen interessanten Artikel zu den Goldbeständen der Bundesrepublik bei focus.de hier.

Bildquelle: CC0/fotolia.com