Der Seniorenblog aus Sachsen

Senioren-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Antifalten­cremes: Keine sicht­bare Wirkung – auch teure Cremes mangelhaft
Frau,Falten,Auge,Alters­zeichen einfach wegcremen – wie schön das wäre. Helfen spezielle Antifalten­cremes, die mit geheim­nisvollen Substanzen wie Coenzym Q10 und Pro-Retinol A werben? Unser Test zerstört diese Hoff­nung erbarmungs­los: Sicht­bar wirken Antifalten­cremes nicht. Im Test: 9 Cremes, darunter ein Naturkosmetik­produkt (Preise 2,45 – 87 Euro). Alle versprechen sie eine sicht­bare Wirkung gegen Falten. Doch weil sie ihr Versprechen nicht einlösen können, schneiden alle Cremes mangelhaft ab.

Spätestens wenn es auf die 40 zugeht, blicken Frauen anders in den Spiegel: Argwöh­nisch begut­achten sie ihre Haut. Veränderungen beginnen meist rund ums Auge – eine sehr empfindliche Partie. Die Haut ist gerade mal einen halben Milli­meter dick. Zuerst bilden sich feine Linien, später auch die gefürchteten Krähenfüße. Lesen Sie zu diesem Thema den vollständigen Artikel bei test.de hier.

Lebenserwartung: Arme sterben fünf Jahre früher

Mann, alt, armut

Im Jahr 2008 durften 65-jährige Männer mit hohen Altersbezügen demnach damit rechnen, im Schnitt noch 20 Jahre zu leben; ihre Altersgenossen mit sehr niedrigen Renten blieben statistisch gesehen dagegen nur noch 15 Jahre am Leben.

Die Schere zwischen Arm und Reich sei in den vergangenen Jahren immer weiter auseinander gegangen, hieß es weiter. Mitte der neunziger Jahre hatte ein reicher Rentner in Westdeutschland eine gut drei Jahre längere Lebenserwartung als ein Mann mit niedriger Rente; in Ostdeutschland betrug der Unterschied dreieinhalb Jahre. 2008 betrug der Abstand in Westdeutschland bereits 4,8 Jahre und im Osten gut 5,6 Jahre.

Lesen Sie diesen informativen Bericht bei spiegel.de hier.

Entscheidet die Form Ihres Weinglases wieviel Sie trinken?

Weinglas,Rotwein,einschenken,weinWenn Sie gerne Wein trinken, ist die Wahl des Glases mitentscheident, wieviel Sie trinken werden. Was zunächst unglaublich klingt, hat jedoch eine ernsthafte Grundlage.  Wissenschaftler der Cornell Universität um Doug Walker, Laura Smarandescu und Brian Wansink haben kürzlich untersucht, wieso die Form des Weinglases auf die Trinkmenge Einfluss hat.

Sollten Sie sich also vorgenommen haben, Ihren Weingenuss zu reduzieren, dann ist es ratsam auf die großen, schönen und bauchigen Weingläser zu verzichten. In den Experimenten dazu wurden die 73 rekrutierten Probanden (allesamt regelmäßige, aber gemäßigte Weintrinker) zu unterschiedlichen Stationen gebracht, wo sie von den Forschern gebeten wurden, sich selbst einen Wein zu kredenzen und in spezielle Gläser einzugießen. Was die Versuchsteilnehmer nicht wussten: Der Wein war gleich, aber die Gläserformen wechselten – eines in Normalmaß, eines besonders hoch, eines besonders bauchig. Und jedes Mal maßen die Wissenschaftler hinterher genau nach, wie viel sich die Probanden eingeschenkt hatten.

Weiterhin wurde von den Forschern untersucht, ob der Kontrast des Weinglases zum Wein Einfluss auf den Weinkonsum hatte. Also etwa wenn die Probanden Weißwein aus einem klaren, „weißen“ Glas (geringer Kontrast) oder Rotwein aus einem klaren Glas (hoher Kontrast) tranken.

Das Ergebnis war eindeutig: Bauchige Gläser, in der Hand eingeschenkt, verführen zum Trinken. Vergleicht man die Trinkmenge zu einem Standardglas auf dem Tisch, so schenkten die Versuchsteilnehmer bei einem bauchigen Glas sich12,2% mehr ein, weil sie das Glas in der Hand hielten. Ähnliche Ergebniss gab es auch beim Kontrast. War der Kontrast gering, stieg die Trinkmenge auf 9,2% an.,

Dürfen deutsche Fahrlehrer Unterricht gegen Sex anbieten?

Sex red stamp textFragwürdige, aber legale Praxis: In den Niederlanden dürfen Fahrschulen Fahrstunden im Austausch gegen Sex anbieten. Wie Justizminister Ard van Steur und Transportministerin Melanie Schulz van Haegen über eine Sprecherin mitteilten, erfülle dies nicht den Tatbestand der Prostitution. Ihre Begründung: Die Fahrlehrer böten schließlich keinen Sex gegen Bezahlung, sondern Fahrstunden an – ein legales Tauschgeschäft also.

Einige Voraussetzungen müssen dennoch gegeben sein. Demnach muss die Initiative für das unmoralische Angebot vom Fahrlehrer ausgehen. Zudem muss der Schüler volljährig sein. Andernfalls wäre eine solche Absprache auch nach niederländischem Recht eine Straftat, hieß es. Gleichzeitig stellten die Minister in ihrer Stellungnahme klar, dass sie die Praxis ablehnten und diese nicht verbreitet sei. Lesen Sie diesen ungewöhnlichen Artikel bei stern.de hier.

Zweimal pro Jahr: Die Waschmaschine entkalken – so geht’s

wash-268082_640Waschmittelablagerungen und Kalk können in Waschmaschinen zum Problem werden. Wenn Sie ausschließlich mit Temperaturen unter 60 Grad Celsius waschen, siedeln sich außerdem Keime in der Maschine an. Entkalken Sie die Maschine zweimal im Jahr, um alle Ablagerungen zu beseitigen. Diese Maßnahme spart zudem Strom, denn eine Kalkschicht auf den Heizstäben erhöht den Energieverbrauch Ihrer Maschine.

Als Kalklöser eignen sich alle Säuren. Wichtig ist, dass die Säure weder die Schläuche noch das Metall der Maschine angreift. Verwenden Sie daher Zitronensäure, denn diese greift – anders als Essig – weder Gummi noch Silikon an. Sie können auch handelsübliche Entkalker für Waschmaschinen nutzen. Nutzen Sie keine Produkte, die als Wasserenthärter bezeichnet werden. Diese verhindern lediglich Kalkablagerungen, können aber vorhandene nicht lösen. Lesen Sie den ganzen Artikel bei t-online.de hier.

Bildquelle: CC0/fotolia.com

Schreibe einen Kommentar