Der Seniorenblog aus Sachsen

Senioren-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Igel-Angebote: Ärzte und Kassen streiten über Selbstzahler-Leistungen

AktpunkturÄrzte bieten zahlreiche Leistungen an, die Patienten selbst zahlen müssen. Die Krankenkassen kritisieren die meisten dieser Angebote – sie fordern: Mediziner sollten besser über die möglichen Risiken aufklären. Die Krankenkassen beklagen, dass Ärzte ihre Patienten nicht ausreichend über Nutzen und mögliche Risiken von Selbstzahler-Leistungen aufklären. Der Markt der sogenannten individuellen Gesundheitsleistungen (Igel) boome, sagt Peter Pick, Geschäftsführer des Medizinischen Diensts der Krankenkassen (MDS). Ärztevertreter wiesen die Vorwürfe zurück.

Das Wissenschaftliche Institut der AOK geht davon aus, dass jährlich Selbstzahler-Leistungen für deutlich mehr als eine Milliarde Euro angeboten werden. „Die Selbstzahler-Leistungen sind vor allem ein Griff der Ärzte in das Patienten-Portemonnaie“, sagt der Sprecher des Krankenkassen-Spitzenverbands, Florian Lanz. „Was medizinisch notwendig ist, das zahlen die gesetzlichen Krankenkassen.“

Sie haben Interesse an diesem medizinischen Thema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei spiegel.de hier.

So einfach rückt man eingewachsenen Zehennägeln zu Leibe. Zu Hause und ohne Operation.

Füße,ZehenJeder, der schon einmal mit einem eingewachsen Zehennagel zu tun hatte, weiß wie unangenehm und schmerzhaft das schnell werden kann. Der Fachbegriff lautet Unguis incarnatus und unbehandelt wird es schnell mehr als nur ein Ärgernis. Von allein heilen eingewachsene Nägel nicht und wenn sich die Stelle entzündet, kann es passieren, dass ein operativer Eingriff nötig ist. Daher solltest man schon vorher handeln damit es nicht so weit kommt. Doch warum wachsen Zehennägel überhaupt ein?

Zunächst einmal kann jeder Finger oder Zeh davon betroffen sein. Meistens ist es jedoch der große Zeh. Während genetische Faktoren eine Rolle spielen können, sind es oft andere Gründe, die zum Einwachsen führen. Darunter sind zum Beispiel…

Sie haben Interesse an diesem medizinischen Thema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei heftig.de hier.

Was tun bei Stielwarzen und harten Fibromen?

Fibrom,Stielwarze,WarzeUm Stielwarzen entfernen zu lassen, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt konsultieren. Auch wenn kleinere Stielwarzen so aussehen, als können man sie einfach abschneiden, sind damit gesundheitliche Risiken verbunden. Aus medizinischen Gründen ist die Behandlung von Stielwarzen nicht erforderlich, da es sich um gutartige Hautwucherungen handelt, die nicht gefährlich sind. Wenn Sie aus optischen Gründen Stielwarzen entfernen lassen möchten, ist dies für Hautärzte ein Routineeingriff.

Bildrechte: Wikipedia/ Fibrom

Die Art der Behandlung hängt stark von der Größe der Warze ab. Kleine weiche Fibrome, so die medizinisch korrekte Bezeichnung für Stielwarzen, werden einfach mit einem Scherenschnitt entfernt. Größere Stielwarzen trennt der Arzt unter örtlicher Betäubung mit einem Skalpell ab. Die Wunde wird anschließend meist genäht. Noch relativ neu ist die Behandlung mittels Laser oder speziellen Elektromessern. Eine weitere Form der Behandlung ist das Vereisen der Stielwarze mit flüssigem Stickstoff.

Sie haben Interesse an diesem Thema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei t-online.de hier.

Warum Sitzen alt macht

Senior,sitzen, SesselWer rastet, der rostet, so lautet ein altes Sprichwort. Heute würde man eher sagen, wer sich zu wenig bewegt, verkürzt seine Telomere. Die Endkappen der Chromosomen, die sich bei jeder Zellteilung verkürzen, gelten als genetisches Korrelat für die Alterung. Vorschläge zum Anti-Aging, die diese Entwicklung stoppen können, gibt es zuhauf. Die meisten sind mit körperlichen Anstrengungen oder der Einnahme von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln mit zweifelhafter Wirkung verbunden. Das Rezept, dass sich aus einer kürzlich im British Journal of Sports Medicine veröffentlichten Studie ergibt, ist viel einfacher.

Das Team um Per Sjögren von der Universität Umeå randomisierte 49 ältere Senioren (bewegungsarm und abdominal adipös) auf zwei Gruppen. Eine Gruppe sollte regelmäßig Sport treiben, die andere durfte ihren sitzenden Lebensstil beibehalten. Zu Beginn der Studie und sechs Monate später wurde in Blutzellen die Länge der Telomere bestimmt. Eigentlich hatte Sjögren vermutet, dass sich das Sportprogramm günstig auf die Alterungsvorgänge in den Zellen auswirkt.

Dies war jedoch nicht der Fall. Körperliche Anstrengung hatte keinen Einfluss auf die Telomerlänge. Auch die Bewegung allgemein, gemessen in der Zahl der Schritte auf einem Pedometer, scheint unwichtig zu sein. Der einzige Faktor, der die Länge der Telomere beeinflusste war die Zeit, die die Probanden im Stehen verbrachten.

Sie haben Interesse an diesem medizinischen Thema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei aerzteblatt.de hier.

Bildquelle: CC0/fotolia

Schreibe einen Kommentar