Der Seniorenblog aus Sachsen

Senioren-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Karies-Behandlung: Weniger Bohren könnte besser für die Zähne sein

Zähne,Zahnarzt,Instrumente,BohrerKaries muss nicht immer radikal behandelt werden. Bei tiefem Befall dürfe ein Rest der Zahnfäule bleiben, sagen Forscher – dies erhöhe sogar die Rettungschancen des Zahns. Ein bisschen wie Marzipan sieht es aus, weich und bräunlich. Aber es ist nicht süß, sondern eine Volkskrankheit, immer noch.

Eine fortgeschrittene Karies ist ungesund für den Zahn und seine Wurzel, deshalb greift der Zahnarzt zum Bohrer. „Drill and fill“ heißt das in der englischsprachig dominierten Forschung – bohren und füllen. Aber wie tief bohrt man? Nun sagen Forscher: Bitte nicht mehr so tief. Lesen Sie zu diesem Thema den ganzen Beitrag bei spiegel.de hier.

Blutdruck auf natürliche Weise senken: Welche Erfolge bringt das Trinken von Aroniasaft?

AroniaFast immer kommen zur Blutdrucksenkung auch natürliche Maßnahmen in Frage. Die Aronia melanocurpa ist hier zu Lande wenig bekannt. Dabei schätzt man sie in Osteuropa seit einigen Jahrzehnten als wirksame Heilpflanze. Optisch eher unauffällig, könnte man die Aroniabeere fast mit der Heidelbeere verwechseln – dabei haben die Beeren der Aronia-Pflanze eine gesündere Wirkung.

Die Aronia-Pflanze ist ein vielseitig einsetzbares Heilmittel, denn sie ist ein Spender von Folsäure, Vitamin-C, Vitamin-K und Flavonoid. Sie schützt vor den freien Radikalen, welche für den Köper schädlich sind. Lesen Sie dazu den kompletten Artikel bei der herzstiftung.de hier.

BKA ermittelt: Milliarden-Abzocke bei der Pflege

Pflege,Altenpflege,AltenheimDas Abzocken der Sozialkassen in Deutschland habe eine neue Dimension erreicht und verursache einen jährlichen Schaden von mindestens einer Milliarde Euro, berichten der Bayerische Rundfunk und die „Welt am Sonntag“. Das BKA habe inzwischen Hinweise auf Strukturen organisierter Kriminalität.

Die vielfältigen Betrugsformen: Pflegedienste rechneten systematisch mit gefälschten Pflege-Protokollen nicht erbrachte Leistungen ab. Teilweise seien Patienten aus den ehemaligen Sowjetrepubliken in den Betrug verwickelt. In diesen Fällen teilten sich Patient und Pflegedienst den Erlös. Lesen Sie zu diesem Skandel in der Altenpflege den kompletten Artikel bei bild.de hier.

Schmierstoffforschung: Wo der Pelz im Mund herkommt

Mund,Zähne,Zunge,RachenBei Rotwein, Tee, Kaffee oder unreifem Obst versagt die Schmierung der Mundschleimhaut. Dafür sind Gerbstoffe und Phenole verantwortlich, die ein bestimmtes Protein binden. Die Forschung könnte auch Fischern und Fischhändlern einen festeren Zugriff erlauben.

Die Empfindung im Mund nach einem besonders trockenen Schluck Rotwein, nach Tee oder Kaffee oder einem Bissen unreifen Obstes, wird manchmal als pelzig beschrieben.

„Adstringierend“ nennen Experten diesen Effekt, was so viel bedeutet wie zusammenziehend. Er rührt von pflanzlichen Gerbstoffen her, den Tanninen oder phenolischen Verbindungen, die gleitfähige Proteine der Mundschleimhaut binden, wie ein Forscherteam um Feng Zhou vom Lanzhou Institute of Chemical Physics in China nun gezeigt hat. Diese Mucine der Mundschleimhaut binden eine große Menge an Wasser. Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge bei spektrum.de hier.

Bildquelle: CC0/fotolia/rike_pixelio.de/Uwe Schlick_pixelio.de

Schreibe einen Kommentar