Der Seniorenblog aus Sachsen

Senioren-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Viele Apotheken nehmen alte Medikamente nicht zurück

Tabletten, MedikamenteÄrger der Woche: Wer abgelaufene Arznei nicht in den Müll werfen will, hat ein Problem. Doch wie entsorgt man dann richtig? Sofern die Gebrauchsinformation (Beipackzettel) eines Arzneimittels keine speziellen Hinweise für die Entsorgung enthält, sollten Sie sich an folgenden Grundsätzen orientieren.

Altmedikamente zählen zum „Siedlungsabfall“ und können deshalb beispielsweise in den Hausmüll gegeben werden. Dies ist entgegen einer vielfach geäußerten Auffassung ein sicherer und umweltfreundlicher Entsorgungsweg für Altarzneimittel. Denn Siedlungsabfälle werden zuerst in Müllverbrennungsanlagen verbrannt oder mechanisch-biologisch vorbehandelt, wodurch ggf. in Restabfällen enthaltene Schadstoffe weitgehend zerstört oder inaktiviert werden. Die danach noch vorhandenen Arzneimittelreste stellen bei der Deponierung keine Gefahr für das Grundwasser dar. Aufwendige Deponieabdichtungssysteme und Sickerwassererfassungen sorgen dafür, dass Schadstoffe aufgehalten werden und nicht ins Grundwasser gelangen. Lesen Sie diesen wichtigen artikel komplett bei bmg.bund.de hier.

Sanitärversorgung: Eine Toilette für jeden

Toilette, Dritte WeltHygiene und eine saubere Sanitärversorgung für alle: Das wollen die Vereinten Nationen bis 2030 weltweit erreichen. Selbst Deutschland hat noch Nachholbedarf. Bislang galt es in unserer Gesellschaft nicht als die feine Art, über menschliche Ausscheidungen und Toiletten zu sprechen. Doch das ändert sich gerade.

Seit einiger Zeit ist das Thema in der Öffentlichkeit sehr präsent: Matt Damon schüttet sich Toilettenwasser über den Kopf, Bill Gates ruft einen Wettbewerb zur Neuerfindung der Toilette aus, zahlreiche TED-Vorträge beschäftigen sich mit Fragen der Hygiene, und – das ist die neueste Entwicklung – wohin man blickt, finden sich Debattenbeiträge zum Thema Menstruation. Die neue Diskussion über unsere natürlichen Körperfunktionen bricht Tabus und schafft die Voraussetzungen dafür, dass sich die Lebenssituation von Menschen in aller Welt verbessern kann, insbesondere von Frauen und Mädchen. Lesen Sie den kompletten Artikel bei zeit.de hier.

Weg von der Sucht: Was hilft, von Zigaretten loszukommen?

cigarette-110849_640Ein plötzlicher Rauchstopp oder allmähliches Entwöhnen – was ist besser, um seine Nikotinsucht zu besiegen? Britische Forscher haben beide Methoden verglichen und kamen zu einem eindeutigen Ergebnis. Raucher, die ihr Laster loswerden wollen, sollten besser von einem Tag auf den anderen mit dem Rauchen aufhören: Zu diesem Ergebnis kamen Forscher der University of Oxford. Freiwillige, die auf diese Weise ihr Laster loswerden wollten, hatten zu 25 Prozent mehr Erfolg als eine Vergleichsgruppe, die den Zigarettenkonsum allmählich einschränkte.

Für die Studie rekrutierten die Forscher 697 Raucher, die sie in zwei Gruppen aufteilten: Die eine Gruppe setzte sich einen festen Fristtag und hörte an diesem mit dem Rauchen auf. Die anderen Teilnehmer wählten ebenfalls einen Tag aus, um mit dem Rauchen aufzuhören. Allerdings reduzierten sie bereits zwei Wochen vorher allmählich den Zigarettenkonsum. Lesen Sie diesen aktuellen artikel komplett bei stern.de hier.

Tatsache oder Trugschluss – macht Obst tatsächlich dick?

ObstÄpfel, Orangen und Bananen schmecken fruchtig-süß, kein Wunder, sie enthalten auch reichlich Fruchtzucker. Zu viel Obst macht daher dick, so die gängige These. Kann das stimmen? Extrapfunde durch Bananen oder eine Plauze vom Obstsalat: Wer ein paar Kilo abnehmen möchte, kennt den gut gemeinten Ratschlag, auf Obst zu verzichten.

Früchte, so die These, enthalten viel Fruchtzucker, und Zucker macht erwiesenermaßen dick. Ist es daher sinnvoll, Äpfel und Bananen vom Speiseplan zu streichen – der Figur zuliebe? Ganz so einfach ist es nicht, denn Zucker ist nicht gleich Zucker. Beispiel: Fruktose, also Fruchtzucker, und Glukose, Traubenzucker. In beiden Fällen handelt es sich um Einfachzucker, beide schmecken süß. Allerdings verwertet sie der Körper unterschiedlich. Lesen dazu den kompletten Artikel bei stern.de hier.

Bildquelle: CC0/fotolia

Schreibe einen Kommentar