Der Seniorenblog aus Sachsen

Senioren-Nachrichten

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Jahrelang keinen Sex: Ist das gesundheitlich bedenklich?

Sexuelle Aufklärung (Aufklärung, Sexualität, Pubertät)Monate- oder jahrelang keinen Sex: Solche Durststrecken sind manchmal nicht zu vermeiden, viele haben in einer Beziehung auch schlicht keine Lust. Ist das körperlich unbedenklich oder sind gar gesundheitliche Schäden möglich? Die intime Sprechstunde. Dr. med. Wolfgang Bühmann, Facharzt für Urologie und Andrologie sowie Pressesprecher des Berufsverbandes der Deutschen Urologen e.V., klärt auf:

„Eindeutig nein. Ob man onaniert oder nicht, Sex hat oder eben nicht – und das mitunter jahrelang: Es gibt keine körperlichen Schäden.

Eine Erfahrung aus meiner sexualtherapeutischen Praxis: Es gibt Paare, die haben 25 Jahre keinen Verkehr miteinander und leben sehr glücklich, zufrieden und gesund. Das liegt daran, dass beide die gleichen Erwartungen haben. Wenn beide gleich oft oder gar keinen Sex haben wollen, gibt es kein Problem. Erst wenn der Partner andere Erwartungen hat als ich – viel mehr oder viel weniger Sex will -, dann gibt es Reibereien.

Es gibt beim Thema Sex keine Vorschrift. Es ist eine Frage der Partnerschaft, der Einigkeit. Es ist eine Tatsache, dass viele Paare sehr selten oder gar keinen Sex haben und trotzdem eine harmonische Beziehung führen. Die Qualität einer Beziehung wird oft an der Häufigkeit sexueller Kontakte gemessen. Das ist völlig unsinnig, völlig irre! (Textquelle: web.de)

Gang vor Bundessozialgericht: Jobcenter streitet mit Hartz-IV-Empfängerin um zehn Cent

cent-400242_640Ein Jobcenter in Thüringen soll an eine Hartz-IV-Empfängerin zehn Cent nachzahlen. Doch die Behörde wehrt sich und zieht wegen des Mini-Betrags bis vors Bundessozialgericht – nicht zum ersten Mal. Das Bundessozialgericht in Kassel soll sich nach dem Willen des Jobcenters Unstrut-Hainich-Kreis mit einem Streit um zehn Cent befassen.

Das Jobcenter war in einem Rechtsstreit mit einer Hartz IV-Empfängerin, die mehr als 100 Euro geltend machte, im Juni 2012 vom Sozialgericht in Nordhausen zur Nachzahlung von zehn Cent verurteilt worden. Dagegen legte die Behörde Berufung ein.

Das Landessozialgericht in Erfurt lehnte diese jedoch ab. Die Erfurter Richter hielten es nicht für gerechtfertigt, dass wegen derart niedriger Beträge die Gerichte beschäftigt werden. Aber auch mit dieser Entscheidung gab sich das Jobcenter nicht zufrieden. Es zog nun vor das Bundessozialgericht und damit in die dritte Instanz, wie ein Gerichtssprecher mitteilte.
Bereits 2013 hatte sich das Jobcenter in einem anderen Verfahren erfolglos an das Bundessozialgericht gewandt. Damals ging es um 15 Cent. (Quelle: spiegel.de)

Neue Bakterienkiller: Die nächste Antibiotika-Generation kommt aus der Natur

medizin,forschung,dnaVom heimischen Meerrettich bis zum pazifischen Tiefseeschwamm – die Natur wehrt sich trickreich gegen Krankheiten und Fressfeinde. Dabei produzieren viele Lebewesen Substanzen, die wie Antibiotika wirken. Diese keimtötende Kraft wollen Forscher jetzt auch für Menschen nutzen.

Für Jahrzehnte waren Antibiotika aus dem Labor eine schlagkräftige Waffe gegen die Erreger schwerer Infektionen. Heute können viele Bakterienkiller den todbringenden Keimen nichts mehr anhaben. Lesen Sie den Artikel in voller Länge bei focus.de hier.

Bildquelle: CC0/fotolia/www.verbraucher-papst.de_pixelio.de

Schreibe einen Kommentar