Der Seniorenblog aus Sachsen

Karlsbad (Karlovy Vary)

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

 

1700px-2012-05-27_Karlsbad

Bildquelle: Wikipedia

Karlsbad – das Juwel unter den Kurbädern in Tschechien 

Es gehört weltweit zu den bekanntesten Kurorten.

previewZauberhafte Kolonnaden mit heilsamen Mineralquellen, bemerkenswerte Baudenkmäler, grüne Parks, einmaliges Ambiente… All dies und noch viel mehr machen Karlsbad zu einem der schönsten Kurorte, die man kennen lernen kann. Karlsbad ist eigentlich ein Gesamtkunstwerk.

 

Die größtenteils neu renovierten Straßenzüge, Kolonnaden und Promenaden im Kurviertel an der Tepla sind eine wirkliche Augenweide und schaffen eine ganz eigene Atmosphäre. Das wusste auch schon früh die High Society: Schon vor mehr als hundert Jahren gaben sich hier Kaiser und Könige die Klinke in die Hand.

 

preview

Die Stadt wurde im 14. Jahrhundert vom Karl IV. gegründet. Der Legende nach lies der Kaiser die Stadt unmittelbar nach der Entdeckung der heißen Quellen bei einer Jagd erbauen. Die Stadt war schon im 16. Jahrhundert  bei wohlhabenden Aristokraten sehr populär und erfreute sich der Gunst vieler Adelsfamilien. Fast alle architektonische Denkmäler sind aus dem 18. und 19. Jahrhundert als Karlovy Vary die Zeit der Fülle duchlebte.

Der Kurort Karlsbad mit seinen Bäder-Kuren

Insgesamt verfügt Karlsbad über 12 Heilquellen.

preview (1)

 

Die bekannteste und stärkste befindet sich in den Weißen Kolonnaden und wird Sprudel (Vřídlo) genannt. Sie ist 72 °C heiß, schießt bis 14 Meter in die Höhe und besitzt eine Schüttung von 2000 Litern pro Minute.

 

Insgesamt sind im zentralen Kurortgebiet 89 Austritte von mineralisierten Thermalwässern dokumentiert, 19 davon sind gemäß dem Kurortgesetz zugelassene, natürliche Heilwässer.

Es handelt sich umhypotonisches, stark mineralisiertes Mineralwasser des Typs Na-HCO3SO4Cl (alkalisch, glaubersalzhaltig).

preview (2)Die Anwendungen der Karlsbader Heilquellen sind vielfältig: Störungen des Verdauungssystems, Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus, Gicht,Übergewicht, Parodontose, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Leber-, Gallen-, Gallengang– und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sowie onkologische Leiden.

 

Die Karlsbader Bäderkuren werden seit der Gründung des Heilbades ständig weiter entwickelt und entsprechend neuer Erkenntnisse vervollkommnet. Sie helfen bei der Heilung von Patienten, die namentlich unter folgenden Krankheiten leiden:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems
  • Stoffwechselstörungen
  • Diabetes
  • Gicht
  • Adipositas
  • Parodontose
  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Erkrankungen der Leber, Bauchspeicheldrüse, Galle und der Gallenwege
  • Zustände nach Krebserkrankungen
  • neurologische Erkrankungen

 Sehenswertes in Karlsbad

1. Sprudelkolonnade

2. Mühlbrunnenkolonnade

3. Aussichtsturm Diana

4. Jan Becher (Becherovka)) Museum

5.Glashütte und Glasmuseum Moser

6. Kurwälder

Detaillierte und weitergehende Informationen zu den Sehenswürdigkeiten finden Sie hier.

Persönliche Bewertung des Autorenteams: Wir kennen Karlsbad recht gut, da es nur 2 Stunden Autofahrt von uns entfernt ist. Der Kurort ist (vor allem bei schönem Wetter) mehr als einen Besuch wert. Man fühlt sich in die Zeit der „Belle Epoche“ zurückversetzt. Ein Besuch des alten Badehauses lohnt sich. Die Restaurants entlang der Tepla sind nicht so zu empfehlen, da wie überall eine Massenabfertigung stattfindet.

Folgene Restaurants sind zu empfehlen:

Hotel Promenada Restaurant

Restaurant Le Marche

Empfehlenswerte Hotels:

Hotels in Karlsbad

Grandhotel Pupp

Pension „Villa Rose“

Hinweis: Wir erhalten keine Vergütung für die Nennung von Reiseveranstaltern, Hotels etc.

Autorenteam Sonja Bode & Harry Bode

Textquellen auszugsweise: Wikipedia/karlovy-vary.cz/urlaub-in-karlsbad.de/karlovyvary.cz/