Der Seniorenblog aus Sachsen

Reise-Nachrichten / Reise-News

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Urlaubsplanung: Frühbucherrabatt häufig günstiger als Last Minute

Urlaub,ReisenDie Basis für einen schönen und entspannten Urlaub ist eine gute Planung. Das gilt insbesondere für den Last-Minute-Urlaub. Für viele Reisende steht bei der Urlaubsbuchung der Sparaspekt im Vordergrund. Aber nicht jedes Schnäppchen hält, was es verspricht. „Insbesondere bei der Buchung über das Internet ist es wichtig, genau hinzuschauen. Häufig wird nicht explizit auf Zusatzkosten hingewiesen, und das kann im Nachhinein teuer werden“, sagt Sonja Kretschmar, Fachreferentin für Tourismus bei TÜV Rheinland.

Hinter Super-Schnäppchen können sich oft hohe Zusatzkosten verstecken. Gebühren für Liegen und Handtücher, für WiFi, Kosten für Gepäcktransport, Transferfahrten vom Flughafen zum Hotel, Sitzplatzreservierung oder auch Kreditkartenzahlung sind nicht selten. „Vielfach wird bei Pauschalreisen während der Buchung bereits eine Reiseversicherung ausgewählt, die der Nutzer erst manuell entfernen muss“, ergänzt die Expertin.

Sie haben Interesse an diesem Reisethema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei extremnews.com hier.

Sitzklassen-Überblick

Wo man in deutschen Airlines Platz für die Beine hat

Fliegen, Reise, Flugzeug, Kabine, SitzplätzeBei den deutschen Airlines nimmt die Auswahl an bequemeren Sitzplätzen zu. Doch das Plus beim Komfort hat auch seinen Preis. Zusammen mit dem Magazin Clever Reisen! zeigen wir, wie Sie zu mehr Beinfreiheit kommen. Mittlerweile kommen die deutschen Fluggesellschaften an Bord ihrer Maschinen den Kundenwünschen mit vielen unterschiedlichen Komfortangeboten entgegen. Passagieren, die nicht wie Sardinen in einer Büchse fliegen wollen, werden mittlerweile zahlreiche Alternativen angeboten. Dafür sind viele Passagiere auch bereit, einen zusätzlichen Obolus zu bezahlen.

XL-Sitze – die günstigste Möglichkeit für mehr Platz

Die geringsten Aufpreise werden für Sitzplätze verlangt, die allgemein als XL-Sitze bezeichnet werden. Hierbei handelt es sich um Sitzreihen, die etwas mehr Beinfreiheit vorweisen. Bei vielen Flugunternehmen befinden sich diese Reihen an den Notausgängen. Das hat jedoch einen Nachteil, denn diese Sitzreihen sind nicht für jeden Passagier buchbar. Etwa für Familien oder gebrechliche beziehungsweise Passagiere mit Behinderungen. Denn hier sind Vorschriften der Luftfahrtbehörde einzuhalten.

Sie haben Interesse an diesem Reisethema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei t-online.de hier.

Warum der Jetlag schlimmer ist, wenn’s nach Osten geht

Jetlag,Fliegen,ReisenDas ist nicht nur gefühlte Wahrheit: Wer nach Osten fliegt statt nach Westen, leidet mehr unter dem Jetlag. Schuld sind die Nervenzellen, die den zirkadianen Rhythmus steuern, zeigt eine Studie. Einmal von Berlin nach San Francisco fliegen, das fühlt sich irgendwie leichter und besser an als umgekehrt – und das liegt nicht nur daran, dass der Hinflug meist den Urlaub einläutet und der Rückflug ihn beendet.

Wer von Westen nach Osten fliegt, leidet mehr unter dem Jetlag, der sich immer dann einstellt, wenn man innerhalb weniger Stunden mehrere Zeitzonen überbrückt. Das ist keine Einbildung, sondern jetzt wissenschaftlich belegt. Forscher der University of Maryland haben in der Fachzeitschrift „Chaos“ ein mathematisches Modell veröffentlicht, das zeigt, warum die Reise nach Osten den Organismus mehr durcheinanderbringt als die Reise nach Westen. Der zirkadiane Rhythmus, verantwortlich für einen regelmäßigen Schlaf-wach-Zyklus, wird von einer kleinen Struktur tief im Gehirn gesteuert, dem sogenannten suprachiasmatischen Kern.

Sie haben Interesse an diesem Thema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei welt.de hier.

Diese Dinge klauen Hotelgäste am häufigsten

Reisen,KofferEine Umfrage unter mehr als 900 Hoteliers zeigt, welche Gegenstände in 4- und 5-Sterne-Häusern am häufigsten entwendet werden. Die Liste birgt durchaus Skurriles.Zudem zeigt die Umfrage, dass jede Nation ihre ganz eigenen Vorlieben bei den anvisierten Gegenständen hat. Einen Kugelschreiber mit den Hotel-Initialen, Badeschuhe oder ein Shampoofläschchen hat sicher jeder schon mal aus dem Hotel mitgenommen.

Mit den Gegenständen, die Hotelgäste einer aktuellen Umfrage von „Wellness Heaven“ zufolge aber sonst noch so mitgehen lassen, ließe sich quasi eine komplette Wohnung neu einrichten. Insgesamt 937 Hoteliers aus dem 4- und 5-Sterne-Segment hat das Bewertungsportal für Wellnesshotels im Mai und Juni dieses Jahres danach befragt, welche Dinge am häufigsten aus ihren Häusern entwendet werden – mit zum Teil sehr überraschenden Antworten. 

Sie haben Interesse an diesem Thema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei travelbook.de hier.

Linksverkehr im Ausland

Wer links fährt, muss rechts aufpassen!

Auto, Verkehr,LinksverkehrDeutsche Urlauber, die in Ländern mit Linksverkehr unterwegs sind, sollten sich auf einige Besonderheiten einstellen.

Wer gegen das Linksfahrgebot verstößt, wird nicht nur von der heimischen Polizei zur Kasse gebeten. Bei einem selbstverschuldeten Unfall kann sich die Kaskoversicherung unter Umständen sogar weigern, für den Fahrzeugschaden aufzukommen.

Bildquelle: ontopoftheworld.de

In vielen Ländern fährt man im Straßenverkehr links. In Europa gilt das in Großbritannien und Irland sowie auf Malta und Zypern. Außerhalb Europas fährt man links unter anderem in Australien, Neuseeland, Indien, Japan, der Dominikanischen Republik, Thailand und Südafrika.

Der ADAC rät Urlaubern, sich vor der Reise über die Verkehrsregeln des Urlaubslandes zu informieren und sich im Land selbst langsam mit den Gegebenheiten des Linksverkehrs vertraut zu machen. Urlauber sollten einen Mietwagen mit Automatik wählen, denn das Schalten mit der linken Hand kann mühsam sein.

Das Abbiegen ist für Ungeübte im Linksverkehr besonders gefährlich. Hier ist darauf zu achten, dass man sich immer in die linke Fahrspur einordnet. Im Kreisverkehr wird – anders als hierzulande – im Uhrzeigersinn gefahren. Durch ein Sitzen auf der gefühlt „falschen“ Seite besteht zudem die Neigung, zu nahe an den Fahrbahnrand zu fahren.

Überholmanöver im Linksverkehr sind besonders gefährlich, da der Fahrer die Straße nicht einsehen kann. Hinzu kommt, dass der rechte Außenspiegel nicht asymmetrisch ist und der Verkehr kleiner dargestellt wird. Der Club rät, mehr den Rückspiegel als den Außenspiegel zu nutzen.

Textquelle: ADAC

Warum deutsche Hotels die Minibar abschaffen

hotel, hotelzimmerKoffer abstellen, Schuhe aus, Minibar plündern – so sehen bei vielen Reisenden die ersten Minuten im Hotelzimmer aus. Doch nicht mehr lang. Immer mehr Hotels schaffen die Privatkühlschränke ab. War die Anreise lang oder der Arbeitstag hart, freuen sich viele darauf, in ihrem Hotel die Beine hochzulegen und sich an der Minibar gütlich zu tun.

Immer häufiger finden Gäste jedoch statt eines kleinen Kühlschranks auf dem Zimmer den folgenden Hinweis an der Rezeption: „Gästen steht in unserem Haus ein Kühlschrank in der Empfangshalle zur Verfügung, eine private Minibar gibt es nicht.“

Sie haben Interesse an diesem Thema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei rp-online.de hier.

Algenplage: An Floridas Stränden stinkt es zum Himmel

Algen, MeerEin dicker, grüner Algenschleim bedeckt das Wasser, es riecht nach Kuhdung: An den Stränden im Süden Floridas ist das Baden derzeit verboten. In drei Bezirken hat der Gouverneur den Notstand ausgerufen. Ursache sind Wasserableitungen aus Floridas größtem, völlig verschmutzten Binnensee. Das Städtchen Stuart im Süden Floridas ist dieses Jahr zur „glücklichsten Küstenstadt“ der USA gekürt worden. Aber glücklich ist hier zurzeit kaum jemand. Denn auf die sonst so schönen Atlantikstrände und Ufer des St.-Lucie-Flusses, der bei Stuart ins Meer mündet, schwappt eine giftige grünblaue Algenbrühe, bis zu zweieinhalb Zentimeter dick.

Schilder warnen vor der giftigen Brühe

Das Algenproblem hat sich in den vergangenen Tagen im Süden Floridas so stark ausgebreitet, dass Gouverneur Rick Scott in drei Bezirken – Martin, St. Lucie und Palm Beach am Atlantik sowie in Lee County an der Golfküste – den Notstand ausgerufen hat.

Sie haben Interesse an diesem Thema und möchten mehr Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei t-online.de hier.

Bildquelle: CC0/fotolia