Der Seniorenblog aus Sachsen

Reise-Nachrichten / Reise-News

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditDigg thisFlattr the authorShare on StumbleUpon

Reise-Nachrichten I

Busreisen für Senioren: Bequem reisen mit Betreuung

486592_web_R_by_Jürgen Fredrich_pixelio.deBusreisen für Senioren werden immer beliebter, denn viele ältere Menschen wollen ihren Ruhestand nicht nur in den eigenen vier Wänden verbringen. Für den Fall, dass die Gesundheit nicht mehr ganz mitspielt, gibt es auch Angebote mit Betreuung durch medizinisch geschulte Fachkräfte. 

 

Bildquelle: Jürgen-Fredrich – pixelio.de

Der Reisemarkt für Senioren wächst, denn viele ältere Menschen haben heutzutage nicht nur die Zeit, sondern auch das Geld, um ausgiebig zu verreisen. Viele Senioren möchten im Ruhestand noch einmal die Welt sehen und suchen sich exotische Reiseziele aus. Wer hingegen keine Lust auf tropisches Klima und weite Flugreisen hat, entscheidet sich oft für eine Busreise zu einem näher gelegenen Ziel – etwa die Nordsee, die Ostsee oder auch die Alpenregion. Lesen Sie dazu den Artikel bei t-online.de hier.

Reise-Nachrichten II

Reisetipps für Diabetiker

Reisepass mit SpritzenbesteckDiabetiker haben oft Angst, längere Reisen ins Ausland zu unternehmen. Man hat nicht nur Angst vor Komplikationen (z.B. der Einstellung des Blutzuckers), sondern auch auch vor der Möglichkeit im Notfall hilflos im Ausland zu sitzen. Diese Furcht ist unbegründet, wenn man sich auf die Reise richtig vorbereitet.

Bildquelle: fotolia.com – #14597903

Exotische Fernreisen sind für Menschen mit Diabetes heute kein Tabu mehr. Dennoch sollten Betroffene extreme Klimabedingungen am Urlaubsort bei der Therapie berücksichtigen. Dies gilt insbesondere dann, wenn man z.B. im Winter in ein Zielgebiet reist, wo bei der Ankunft hohe Hitze und große Luftfeuchtigkeit herrschen. Man muss wissen, dass sich bei hohen Temperaturen die Glucosetoleranz der Körperzellen verschlechtert. Daher kann es passieren, dass nach einem Essen der Blutzuckerspiegel mehr ansteigen kann, als in gemäßigten Klimazonen wie Deutschland. Beachten sollte man unbedingt auch, dass Insulin ab 30 Grad und höher seine Wirkung verliert. Auch das Glucagon ist wesentlich kürzer haltbar. Daher unbedingt an die Kühlung denken!

Für Diabetiker gilt: In ungewohnter Umgebung mit ungewohntem Essen empfehlen sich häufigere Blutzuckermessungen. Dann können sie die Therapie, wie mit dem Arzt besprochen, anpassen und auch im Urlaub eine gute Stoffwechsellage beibehalten.

Weiter empfehlenswerte Links finden Sie hier:

Reisetipps für Diabetiker | Sonnenschein Apotheke

Gesund durch den Urlaub

Schöne Urlaubszeit – Reisetipps für Diabetiker

Die Diabetiker-Seite

Reise-Nachrichten III

Der Jetlag und was dagegen hilft

Jetlag

 

Urlaub in anderen Ländern und auf anderen Kontinenten ist eine wunderbare Sache, die inzwischen für fast jeden erschwinglich ist. Wer selbst einmal eine Fernreise mit dem Flugzeug gemacht hat, kennt sicher den Jetlag mit seinen störenden Begleiterscheinungen.

 

 

 

 

 

Bildquelle: Bertold Werkmann – fotolia.com

Als Jetlag (aus dem Englischen von jet ‚Düsenflugzeug‘ und lag ‚Zeitdifferenz‘) wird eine nach Langstreckenflügen über mehrere Zeitzonen auftretende Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus bezeichnet. Sie wird als deutsche Übertragung zuweilen auch als Zeitzonenkater bezeichnet.

658930_web_R_K_B_by_Petra Schmidt_pixelio.deVerursacht wird ein Jetlag dadurch, dass aufgrund der Zeitverschiebung die inneren Bio-Rhythmen nicht mehr mit äußeren Zeitgebern wie Tag und Nacht übereinstimmen. Durch die Überquerung von mehreren Zeitzonen verschiebt sich bei den meisten Menschen der Tag und Nacht Rhythmus, den er sonst gewohnt ist.

 

Bildquelle: Petra Schmidt – pixelio.de

Dabei muss man bedenken, dass zu den Rhythmen der „inneren Uhr“ nicht nur der Schlaf-Wach-Rhythmus gehört, sondern auch alles andere, was mit dem normalen Tagesablauf zu tun hat. Zu diesen Parametern gehören z.B. die Körpertemperatur, der Blutdruck und die Ausschüttung der Hormone.

Wie äußern sich die Symptome des Jetlags?

Entspricht der Biorhythmus noch dem Abflugort, so ist man am Zielflughafen müde, obwohl es erst vielleicht früher Morgen ist. Ist es dagegen umgekehrt, so können wir nicht schlafen, wenn am Ankunftsflughafen Nacht ist. Typische Merkmale für den Jetlag sind Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schlafprobleme sowie eine allgemeine Leistungs – und Konzentrationsschwäche. Die Auswirkungen sind aber unterschiedlich bei den einzelnen Reisenden. So sind zum Beispiel ältere Menschen eher vom Jetlag betroffen, als z.B. Vielflieger, welche schon eine „Routine“ haben, die Auswirkungen des Jetlags zu mindern.

Weiterhin spielen auch klimatische Bedingungen eine Rolle. Verreist man im Winter in ein tropisches Land, so sind die Anpassungsprobleme des Körpers auf Grund der großen Temperaturschwankung größer, als wenn man in etwa in der gleichen Klimazone verreist. Allgemein kann man sagen, dass bei einem Zeitunterschied zwischen acht und zwölf Stunden es bis zu zwei Wochen dauern kann, bis sich der Körper ganz umgestellt hat. Weiterhin kann man sagen, dass Reisen in westlicher Richtung wesentlich weniger belastend für den Körper sind, als Reisen in östliche Regionen. Wer schon einmal in Amerika war, hat sicher schon erlebt, dass man nach der Landung erstaunlich fit ist.

Tipps gegen den Jetlag

Ganz vermeiden kann man den Jetlag nicht. Man kann aber die Begleiterscheinungen mildern, wenn man ein paar Regeln beachtet:

-stellen Sie ihre Uhr auf die Zeitzone des Ankunftsflughafen um

– passen Sie sich am besten sofort nach der Landung dem Tagesrhythmus des   Ziellandes an

– bei Reisen in den Westen versuchen Sie wach zu bleiben und nicht zu schlafen

– bei Reisen in den Osten sollten Sie im Flugzeug schlafen

– verzichten Sie während des Fluges auf Koffein und Alkohol

– während der Flugreise möglichst viel trinken

– achten Sie auf die Auswahl Ihres Essens während des Fluges (so macht ein Essen mit vielen Kohlenhydraten müde. Ein eiweißreiches Essen dagegen hält Sie besser wach)

– am Ankunftsort sollte man sich mindestens am Tag der Ankunft im Zielland von körperlichen Anstrengungen fern halten

– wollen Sie im Flugzeug schlafen, empfiehlt es sich eine Schlafmaske zu benutzen

– die Einnahme von Melatonin zur Minderung des Jetlags ist umstritten und wird kontrovers diskutiert

Es gibt aber auch Hausmittel gegen den Jetlag:

– Aroma-Öle können bei Einschlafproblemen am Zielort helfen

– muss man wach bleiben, hat sich Rosmarin bewährt

Noch ein Tipps für Reisen mit einem „doppelten Jetlag“: Darunter versteht man, dass man bei einem sehr kurzen Aufenthalt im Zielland bis 2 Tage den Rhythmus des Abfluglandes beibehalten sollte,

Textquelle:Wikipedia/gesundheit.de/netdoctor.de/apotheken-umschau.de/biztravel.fvw.de/aerztezeitung.de/praxisvita.de/